Zehn Unbekannte

Vermummte besetzen Haus in Bremer Altstadt

Foto: Patrick Seeger / dpa

Mit mehreren Transparenten behängten die Autonomen das Haus, mehrere halten sich darin auf, die Haustür wird blockiert. Die Polizei ist vor Ort, greift jedoch bislang nicht ein.

Bremen. Mehrere bislang unbekannte und teilweise vermummte Personen verschanzten sich heute Vormittag in einem leerstehenden Haus in der Bremer Altstadt. Sie blockierten die Haustür und zeigten ein Transparent mit der Aufschrift "besetzt". Nach bisherigem Kenntnisstand verbarrikadieren sich derzeit bis zu zehn Vermummte in dem Haus Am Wall/Abbentorstraße. Die Polizei ist gegenwärtig mit Einsatzkräften vor Ort.

Nach Angaben des "Weser-Kurier" soll es ein weiteres Transparent mit der Aufschrift "Die Eigentumsverhältnisse zum Tanzen bringen" am Haus geben. Aus den Fenstern und auf der Straße seien ab und zu Vermummte zu sehen, so die Zeitung weiter. Wer sie sind, wollten sie demnach nicht verraten, lediglich, dass es sich um ein paar Leute handle, die sich lose zusammengeschlossen hätten und dem "autonomen Milieu" verbunden fühlen.

Die Besetzung prangere den Kapitalismus an, die Immobilienspekulation und Leerstand ermögliche, während "sozioökonomisch schwächer gestellte Menschen" schwer Wohnungen finden, die sie bezahlen können, sagte einer der jungen Männer dem "Weser-Kurier". Falls sich herausstellen sollte, dass man nicht sofort vertrieben, sondern geduldet werde, könne man sich vorstellen, das Haus dauerhaft zu nutzen, heißt es weiter.

Auch in Hamburg Altona hatte es in der Nacht zum Freitag eine Hausbesetzung gegeben.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.