Wunstorf

ICE-Panne: Nach Stromausfall müssen Passagiere den Zug wechseln

Wegen einer technischen Störung blieb am Nachmittag ein ICE auf freier Strecke ohne Strom liegen. Auch die Klimaanlage funktionierte nicht mehr. Ein anderer ICE änderte die Route, um die gestrandeten Passagiere mitzunehmen.

Hannover. Wegen einer technischen Panne ist am Pfingstmontag ein ICE zwischen Seelze und Wunstorf auf freier Strecke liegen geblieben. Laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn hatte sich an dem betroffenen ICE 630, der auf dem Weg von München nach Bremen war, der Stromabnehmer abgesenkt. Wegen des Defektes wurde der Zug nicht mehr mit Strom versorgt, so dass der Zug nicht weiterfahren konnte und auch die Klimaanlage nicht mehr funktionierte.

Um die Reisenden aus der misslichen Situation zu befreien, entschied die Deutsche Bahn, einen anderen ICE (Nr. 880) neben den liegengebliebenen Zug fahren zu lassen. Rund eineinhalb Stunden mussten die Passagiere ausharren, bis der Zug eintraf.

Der „Helferzug“ war von München nach Hamburg unterwegs. Die Fahrgäste dieses ICE mussten in Hannover aussteigen, um mit dem nächsten Zug weiter nach Hamburg zu fahren. Der leere Zug fuhr fuhr dann nach Wunstorf, wo die gestrandeten Passagiere über Stege in den ICE einsteigen konnten. Nach dem Zugumzug ging es für die Passagiere weiter in Richtung Bremen.