800 Menschen nehmen in Tornesch Abschied von ermordetem Mädchen

Tornesch. Fast 800 Menschen haben am Donnerstag in der Stadt Tornesch in Schleswig-Holstein (Kreis Pinneberg) Abschied von der 18-jährigen Lisa Marie B. genommen. Die junge Frau war im März einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Nachdem die Leiche der zunächst Vermissten am Montag vergangener Woche von Suchtrupps in einem Feld gefunden wurde, hatte ein 16-jähriger Schüler gestanden, Lisa Marie B., die er aus der Tornescher Feuerwehr kannte, erwürgt zu haben.

Auf dem Friedhof in Tornesch hatten Familie, Freunde, Verwandte und Bekannte, sowie Feuerwehrkameraden und Mitglieder des Arbeiter- und Samariterbundes der Verstorbenen gedacht und sie zu ihrer letzten Ruhestätte begleitet. Wegen der großen Anteilnahme an der Trauerfeier gab es eine Audioübertragung des Gottesdienstes auf den Vorplatz der Kapelle.

Pastor Winfried Meininghaus äußerte Kritik am Verhalten vieler Medien in den vergangenen Wochen. Die Effekthascherei auf der Suche nach großen Schlagzeilen sei respektlos gewesen, Menschen seien verunsichert worden.

Mehr zum Thema in unserer Regionalausgabe Pinneberg und unter www.abendblatt.de/pinneberg