40 niedersächsische Kommunen wollen gegen Volkszählung klagen

Hannover. In Niedersachsen planen mindestens 40 Kommunen, gegen die Ergebnisse der Volkszählung 2011 zu klagen. Sie hätten bereits dezidiert Stellung genommen, wollten aber den endgültigen Bescheid im April abwarten, sagte der Geschäftsführer des niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Berthold Ernst. In ganz Deutschland formiert sich Widerstand gegen den Zensus, auch Hamburg prüft eine Klage. Die Städte und Gemeinden halten die ermittelten Einwohnerzahlen für zu gering, wodurch unter anderem ihre Zuweisungen aus den Landeskassen sinken könnten.

Beim Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen waren vor Weihnachten bereits acht Klagen von kleineren Städten und Gemeinden eingegangen. Diese seien ohne Begründung beziehungsweise zur Wahrung der Klagefrist eingereicht worden, sagte ein Behördensprecher. Niedersachsen hat nach der jüngsten Volkszählung weniger Einwohner als bisher angenommen, 2012 lebten rund 7,774 Millionen Menschen in dem Bundesland.