Sechs von zehn Hundehaltern riskieren in Niedersachsen Bußgeld

Hannover. Knapp ein halbes Jahr nach Einführung des zentralen Hunderegisters für Niedersachsen sind darin rund 154.000 Tiere verzeichnet. Nach Schätzungen soll es landesweit aber 400.000 Hunde geben. Somit sind erst 38,5 Prozent registriert, und 61,5 Prozent fehlen. Das bundesweit einmalige Verzeichnis ist ein Baustein des neuen niedersächsischen Hundegesetzes, das am 1. Juli in Kraft trat. Es hat aus Sicht des Verbands für das Deutsche Hundewesen nur Sinn, wenn tatsächlich alle erfasst sind. Wer seinen Hund nicht meldet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 10.000 Euro Bußgeld geahndet werden kann.