Schleswig-Holstein plant Einführung eines Hundeführerscheins

Kiel. Vorbild ist das niedersächsische Hundegesetz: In Schleswig-Holstein könnte schon bald ein Hundeführerschein eingeführt werden. Das sieht eine Gesetzesinitiative der FDP vor, die im Landtag auf Zustimmung gestoßen ist. Bewerber müssen dann eine praktische und eine theoretische Prüfung absolvieren. Die neue Lizenz wird wohl mehr als 200 Euro kosten. Ausgenommen von der Pflicht sollen alle sein, die in den vergangenen zehn Jahren mindestens zwei Jahre lang einen Hund besessen haben. Gleichzeitig verschwindet die sogenannte Rasseliste. Künftig hängt es vom individuellen Charakter des Tieres ab, ob es als gefährlich eingestuft wird. Außerdem muss jeder Hund kostenpflichtig registriert, haftpflicht-versichert und gechipt werden.