Schostok wird Oberbürgermeister von Hannover

Hannover. Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover mit mehr als 500.000 Einwohnern bleibt fest in SPD-Hand. Ihr Kandidat Stefan Schostok holte bei der Stichwahl für das Amt des Oberbürgermeisters am Sonntag fast 67 Prozent der Stimmen, deklassierte damit den CDU-Gegenkandidaten und Rechtsanwalt Matthias Waldraff. Schostok wird der Nachfolger von Stephan Weil, der seit Februar Ministerpräsident von Niedersachsen ist.

Anders in Osnabrück: Hier konnte sich CDU-Kandidat Wolfgang Griesert mit fast 55 Prozent überraschend deutlich gegen die Sozialdemokratin Birgit Bornemann durchsetzen. Auch in der viertgrößten niedersächsischen Stadt mit 153.000 Einwohnern war die Wahl des neuen Verwaltungschefs Folge des rot-grünen Wahlsieges bei der Landtagswahl im Januar. Oberbürgermeister Boris Pistorius (SPD) wechselte damals als Innenminister nach Hannover.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont stellt weiter die SPD den Landrat. Ihr Kandidat Tjark Bartels hängte mit mehr als 60 Prozent in der Stichwahl den früheren CDU-Innenminister Uwe Schünemann deutlich ab. Im Landkreis Northeim wurde SPD-Landrat Michael Wickmann mit knapp 52 Prozent im Amt bestätigt, CDU-Gegenkandidat Bernd von Garmissen hatte das Nachsehen. Nur rund 40 Prozent aller Wahlberechtigten stimmten ab.