Wasserqualität in den Badeseen im Norden ist überwiegend sehr gut

Hannover/Bremen. Die Qualität der 300 Badegewässer in Niedersachsen ist insgesamt sehr gut. Das sagte Ernst-August Heinemeyer vom niedersächsischen Landesgesundheitsamt. An einigen Badestellen im Kreis Lüchow-Dannenberg sei das Baden wegen des Hochwassers noch nicht möglich. Die Lage am Dümmersee (Kreis Diepholz), wo sich Blaualgen gebildet haben, sei labil. Badegäste sollten auf Warnhinweise achten. Für das sichere Baden gelte die Faustregel: Wenn man die eigenen Füße im Wasser nicht mehr sehen kann, sollte man auf das Baden im See verzichten. Blaualgen bildeten blau-grüne Schlieren an der Wasseroberfläche. Informationen zu aktuellen Warnungen und Badeverboten veröffentlicht das Landesgesundheitsamt im Badegewässer-Atlas im Internet.

In den zehn Bremer Badeseen kann ohne Bedenken geplanscht werden. Das Gesundheitsamt hält die Wasserqualität insgesamt für sehr gut. Allerdings gilt für den Waller Feldmarksee eine Warnung vor Blaualgen. Da Blaualgen über Nacht auftauchen, sollten sich die Badegäste auf ihre Sinne verlassen. „Wenn es komisch aussieht, komisch riecht sollte man nicht ins Wasser gehen“, sagt Britta Freiheit vom Umweltressort der Hansestadt. Blaualgen können allergische Reaktionen und Magen-Darm-Probleme auslösen.