Niedersachsen

99 irakische Flüchtlinge landen in Hannover

Hannover. 99 Flüchtlinge aus dem Irak sind am Dienstag auf dem Flughafen Hannover angekommen. Die Männer und Frauen, darunter viele Christen, waren infolge von Auseinandersetzungen in ihrer Heimat zunächst in die Türkei geflüchtet. Ursprünglich waren 101 Iraker erwartet worden, aus gesundheitlichen Gründen mussten zwei Personen jedoch ihren Flug verschieben. Die Einreise der Iraker ist Teil eines 2011 von der Innenministerkonferenz vereinbarten Programms, das bis 2014 die Aufnahme und Neuansiedlung von 900 besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen aus dem Nahen Osten und Nordafrika vorsieht.