Osterpostamt

Bilanz: Fast 36.000 Briefe an den Osterhasen

Hanni Hase bekam in diesem Jahr rund 35.700 Briefe von Kindern aus aller Welt – vom Wunschzettel bis zur Grußkarte. Deutschlands einziges Osterpostamt hat seinen Sitz im niedersächsischen Ostereistedt.

Ostereistedt/Kr. Rotenburg. Rund 35.700 von Kindern aus aller Welt sind in diesem Jahr in Deutschlands einziges Osterpostamt im niedersächsischen Ostereistedt bei Bremen geflattert. „Noch könnten wir die Zahl von 36.800 Briefen aus dem Vorjahr mit einer Punktlandung erreichen“, sagte der pensionierte Postbeamte Hans-Hermann Dunker nach dem offiziellen Einsendeschluss am Donnerstag. Denn auch Post, die verspätet eintrudelt, wird noch bearbeitet.

Mit zehn Helfern hat der 74-jährige Dunker bisher jeden Brief beantwortet, der an den Osterhasen Hanni Hase gerichtet wurde.

Besonders ausführliche Briefe kommen nach Angaben des Sekretärs des Osterhasen aus China. Aus Taiwan haben sieben Schulklassen mit mehr als hundert Kindern in englischer Sprache geschrieben. „Jedes von ihnen hat Basteleien und Zeichnungen mit in den Brief gepackt“, sagte Dunker. „Es ist beeindruckend, wie sie sich damit beschäftigen.“

In den Briefen, die in Ostereistedt eintreffen, stecken neben guten Wünschen für den Osterhasen oft auch Wunschzettel. Fahrräder, sogar lebendige Pferde und vor allem elektronisches Spielzeug und MP-3-Player finden sich ganz oben auf der Wunschliste – und natürlich Schoko-Ostereier. „Es gibt aber auch ideelle Wünsche“, fügt Dunker hinzu. „Dazu gehören Frieden in der Welt und in der Familie, Arbeit für den Papa und Gesundheit für den Opa, der im Krankenhaus liegt.“

Wer bis zum Gründonnerstag an Hanni Hase, Am Waldrand 12 in 27404 Ostereistedt geschrieben hat, sollte noch pünktlich zu Ostern Antwort erhalten. Das Team um Dunker antwortet in den allermeisten Fällen nicht handschriftlich, sondern mit Vordrucken, die mit Sonderstempeln geschmückt sind. Sonst wäre die Postflut nicht zu bewältigen.