Rostock

Marinekommando nimmt die Arbeit auf

Nach dem Abschied an der Flensburger Förde kommt der Neuanfang in Rostock. Fast 1000 Bundeswehr-Beschäftigte sind in der Hansestadt tätig.

Rostock. Das Marinekommando in Rostock nimmt heute (Montag) die Arbeit auf. Die Bildung des Kommandos ist Folge der Bundeswehrstrukturreform von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU). In der neuen Dienststelle gehen der in Bonn beheimatete Führungsstab der Marine, das Flottenkommando aus Glücksburg und das Rostocker Marineamt auf. Marineangaben zufolge arbeiten derzeit mehr als 800 Soldaten zusammen mit 170 Zivilangestellten in der Kaserne an der Kopernikusstraße.

Bis 2014 soll auch das sogenannte Maritime Operations Centers (MOC) von der Flensburger Förde nach Rostock verlegt sein. Dann werden noch einmal rund 400 Soldaten in Rostock stationiert sein. Das MOC wird voraussichtlich am Standort Rostock-Hohe Düne beheimatet sein, dort liegen auch das 1. Korvetten- und das 7. Schnellboot- Geschwader.

Das Marinekommando stellt den laufenden Betrieb der Marine sicher. Dazu gehören beispielsweise die Einsatzvorbereitung oder die Ausbildung. Schiffe im Einsatz werden vom Einsatzführungskommando in Potsdam geleitet, Schiffe im Übungsbetrieb werden vom MOC gesteuert.

Am Dienstag wird Marineinspekteur Axel Schimpf erwartet. Für Dienstag nächster Woche (9. Oktober) ist die offizielle Übergabe mit dem Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, geplant.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region