Atomkraftwerk Brunsbüttel

Undichtes Rohr in AKW mit Stopfen verschlossen

Bei einer Routineprobe hatte die chemische Analyse erhöhte Chloridwerte in Kühlanlage ergeben. Die Atomaufsichtsbehörde informiert.

Brunsbüttel. Im Atomkraftwerk Brunsbüttel ist ein undichtes Rohr in der Kühlanlage entdeckt worden. Es handle sich um ein meldepflichtiges Ereignis nach der Kategorie „N“ (Normalmeldung), teilte der Betreiber Vattenfall Europe in Hamburg mit. Das Kernkraftwerk steht seit Herbst 2007 für Modernisierungsarbeiten still. Bei einer wöchentlichen Routineprobe Anfang der Woche hatte die chemische Analyse erhöhte Chloridwerte im Zwischenkühlkreislauf ergeben. Daraufhin wurde das undichte Rohr gefunden. Es wird mit einem Stopfen verschlossen. Die Atomaufsichtsbehörde wurde laut Vattenfall fristgerecht informiert. (lno)