Leserfrage

Ist die Umlage auf Mieter berechtigt?

An dieser Stelle geben Experten kostenlos Rat

Die Frage: Ich wohne in einer 2010 gebauten Stadtvilla mit sechs Wohnungen. Seit Beginn wurden die Kosten der Gartenpflege auf alle Mieter umgelegt. Eine Bewohnerin teilte jetzt mit, dass aus der Teilungserklärung hervorgeht, dass die Gartenflächen der Erdgeschosswohnungen zum Sondereigentum zählen, somit deren Nutzer die Pflegekosten tragen müssten. Ist das korrekt?

Der Experte: Der Inhalt der Teilungserklärung hat zwar keine unmittelbaren rechtlichen Auswirkungen auf Ihr Mietverhältnis. Sofern die Kosten der Gartenpflege jedoch ganz oder teilweise von den sondernutzungsberechtigten Eigentümern oder Mietern der Erdgeschosseinheiten getragen werden, verbietet sich eine Umlage der Kosten auf alle, denn diese Kosten sind Ihrem Vermieter ja dann auch nicht entstanden.

Die Frage: I n unserer Eigentümergemeinschaft hat bisher niemand eine Markise. Wir möchten deren Montage demnächst beantragen . Was ist zu beachten?

Der Experte: Die Anbringung einer Markise an einer Fassade ist im Regelfall eine bauliche Veränderung, die zu einer optischen Veränderung des Gesamteindrucks der Anlage führt, insbesondere, wenn bis dato keine angebracht ist. Es bedarf daher der Zustimmung aller Eigentümer, einschließlich derjenigen, die auf der Eigentümerversammlung weder anwesend noch vertreten sind.

Experte: Carl Christian Voscherau,
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie für Miet- und Wohnungseigentumsrechtwww.breiholdt-voscherau.deZusendung von Fragen an:Wohnen.leben@abendblatt.de

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.