Leserfrage

Wer kommt für den Schaden auf?

An dieser Stelle geben Experten kostenlos Rat

Die Frage: Die Penthousewohnung über uns hat eine große Terrasse, die undicht ist, sodass wir eine Durchfeuchtung an der Decke und an einer Wand in unserem Schlafzimmer haben. Wer trägt die Kosten der Renovierung: der Eigentümer des Penthouses, die Eigentümergemeinschaft oder wir?

Die Expertin: Handelt es sich um einen Schaden in einem konstruktiven Element, ist das gemeinschaftliche Eigentum betroffen. Ist dieser Schaden erstmals aufgetreten und damit der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) bislang unbekannt, und beruht er zudem auf Verwitterung, Abnutzung oder einem anderen, nicht erkennbaren Baumangel, liegt kein Verschulden der WEG und damit keine Verpflichtung zum Schadenersatz gegenüber Ihnen als Sondereigentümer vor. Sie müssten also die Kosten für die Renovierung selbst tragen. Das geht auch aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes (Az.: VR 10/10) hervor, wonach es keinen verschuldensunabhängigen Ersatzanspruch für Schäden am Sondereigentum durch Mängel am Gemeinschaftseigentum gibt.

Etwas anderes kann gelten, wenn die WEG oder der Wohnungseigentümer nicht der Verpflichtung nachkommt, eine bekannte, im Gemeinschaftseigentum gelegene Schadenursache zu beheben. In einem solchen Fall haftet die WEG oder der Wohnungseigentümer für Schäden am Sondereigentum.

Expertin: Inka Al-Kabbany, Fachanwältin
für Miet- und Wohnungseigentumsrechtwww.hohebleichen21.deZusendung von Fragen an:Wohnen.leben@abendblatt.de

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.