Immobilien

Traum vom Eigenheim verbunden mit kurzem Arbeitsweg

Jeder zweite Kaufinteressent wünscht sich sein Eigenheim im Speckgürtel einer größeren Stadt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage Immobilienbarometer von ImmobilienScout24 und Interhyp, bei der insgesamt 1926 Bundesbürger im Mai befragt wurden. Bei der Kaufentscheidung spielt außerdem der Arbeitsweg eine entscheidende Rolle.

Besonders wer den Haus- oder Wohnungserwerb zur Eigennutzung erwägt, zieht das Umland vor (54 Prozent). Nur für jeden zehnten Interessenten (elf Prozent) kommt ein Objekt auf dem Land infrage. Kaufinteressenten, die den Immobilienerwerb zur Fremdnutzung planen, entscheiden nach anderen Kriterien: Jeder zweite Kapitalanleger (53 Prozent) schätzt eine Immobilie in der Stadt. „Käufer sollten sich aber gut mit den lokalen Gegebenheiten auskennen und sich vorab mit dem Mietmarkt auseinandersetzen“, rät Michiel Goris, Vorstandschef der Interhyp AG.

Für rund 60 Prozent der künftigen Hausbesitzer darf der Arbeitsweg nicht länger als 30 Minuten in Anspruch nehmen. Jeder Vierte (25 Prozent) wünscht sich sogar eine Anfahrt von maximal 20 Minuten. Einen Weg von 40 Minuten würde hingegen nur jeder sechste Befragte akzeptieren.