Umzugsplanung

Wenn Rembrandt umzieht

Foto: picture alliance / empics / Picture Alliance

Kunstspeditionen sind mit ihrem Service auf wertvolle und empfindliche Gegenstände spezialisiert

Hamburg. Endlich! Die neue Wohnung ist gefunden. Die Umzugsplanung kann losgehen. Entscheidet man sich für ein Umzugsunternehmen, dann ist es ratsam, die Suche nach einem passenden Dienstleister so früh wie möglich zu beginnen. Denn je frühzeitiger ein Unternehmen beauftragt wird, desto besser - und vielfach günstiger - kann der Umzug vonstattengehen. Doch was ist, wenn Tante Margarethes alte Jugendstil-Kommode mit den edlen Glaseinsätzen, das gute Meissener Porzellan oder besonders wertvolle Gemälde und Skulpturen umziehen müssen?

Auf Umzüge dieser und anderer Wert- und Kunstgegenstände sind Kunstspeditionen oder Logistik-Dienstleister wie etwa Hasenkamp oder DB Schenker spezialisiert. Einer, der immer wieder wertvolle, unersetzbare Objekte zu transportieren hat, ist Thorsten Pück, Geschäftsführer des Hamburger Völkerkundemuseums. "Vor allem bei längeren Transporten müssen häufig konservatorische Belange berücksichtigt werden. Außerdem sind meistens bestimmte klimatische Bedingungen und eine exakte Luftfeuchtigkeit sicherzustellen", so die Erfahrung des Experten. Die große Bandbreite an Wert- und Kunstgegenständen macht verschiedene Dienstleistungen erforderlich. Dazu gehören nicht nur der eigentliche Transport, sondern auch das Ein- und Auspacken und gegebenenfalls auch die sichere Zwischenlagerung in klimatisierten Räumen. Kunstspeditionen haben normalerweise speziell ausgestattete Lieferwagen und Lagerräume. Schließlich können vor allem antike Gegenstände durch Hitze oder Kälte beschädigt werden. So reagieren Antiquitäten aus Holz besonders empfindlich auf Frost, da die Scharniere sich ausdehnen und einbrechen können. Bilder können durch extreme Hitze zerstört werden.

Daher verwenden die meisten Kunsttransport-Firmen spezielle Gerätschaften, mit denen die Hitze- oder Kältezufuhr in Anpassung an die Außenbedingungen geregelt und kontrolliert wird. So verfügen die Lieferwagen über einen Klimaservice, durch den sowohl die Temperatur als auch die relative Luftfeuchtigkeit gleichmäßig gehalten werden. Schutz für die Ladung bieten auch sogenannte "Air ride"-Federungssysteme an der Hinterachse der Lieferwagen sowie pneumatisch gefüllte Kissen, die Erschütterungen und Bodenwellen abfedern.

Der sichere Transport beginnt bereits bei der adäquaten Verpackung. Zur Auswahl stehen mehrere Verpackungsvarianten: von der einfachen Schutzverpackung bis hin zur stoßgesicherten und Feuer hemmenden Klimaverpackung. Für übermäßig empfindliche, leicht zerbrechliche oder ungewöhnlich geformte Gegenstände wird zumeist die Verpackung in stabilen, passgenau angefertigten Kisten empfohlen. Diese bestehen normalerweise aus einer robusten Holz- oder Plastikschale, die auf der Innenseite mit einer Schaumgummi-Schicht versehen ist. Weich verpackte Gegenstände werden mit anpassungsfähigem Schutzmaterial wie Luftpolyesterfolien abgedeckt.

Gerade bei empfindlichen Gegenständen, die sicher ihr Ziel erreichen sollen, empfiehlt sich der Rat von Experten. Wer die Dienstleistungen einer Kunstspedition in Anspruch nehmen will, sollte dem Vertragspartner möglichst vollständige Informationen mit Angaben zu Handhabung und Größe der zu transportierenden Gegenstände zukommen lassen. Danach können in enger Absprache mit den Besitzern, mit den beauftragten Kunstexperten oder auch Restauratoren die passenden Verpackungssysteme und der logistische Ablauf einschließlich Transport und Lagerung geplant werden. Viele Speditionen übernehmen auch die Zollabfertigung von Kunsttransporten an internationalen Flughäfen.

Qualifizierte Umzugsunternehmen erkennt man daran, dass sie in allen relevanten Belangen von Anfang an gründlich und umfassend beraten. Kunden sollten unbedingt ein detailliertes Angebot anfordern und sich ausführlich über die Versicherungs- und Haftungsbedingungen informieren. Dem zustande kommenden Vertrag ist eine genaue Leistungsbeschreibung beizufügen.

Ebenso wichtig ist eine korrekte, nachprüfbare Rechnung. Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Möbelspedition und Logistik (AMÖ) sind dazu verpflichtet, ausnahmslos Fachpersonal einzusetzen und nur umweltverträgliche Verpackungsmaterialien zu benutzen. Außerdem dürfen sie nur solche Fahrzeuge verwenden, die für die Beförderung von Möbeln besonders ausgerüstet sind und dem derzeitigen Sicherheitsstandard entsprechen.

Vorsicht ist bei Anbietern geboten, die über Flugblätter mit billigen Pauschalangeboten werben oder zur Kontaktaufnahme lediglich eine mobile Telefonnummer angeben. Häufig arbeiten diese Unternehmen illegal. Sie haben keine Güterkraftverkehrserlaubnis, setzen ungelerntes oder nicht angemeldetes Personal ein und sind nicht versichert. Ebenso oft sind ihre billigen Pauschalpreise nur Lockangebote, und der endgültige Preis liegt weit darüber. Ein vermeintliches Schnäppchen kann somit schnell ziemlich teuer werden.