Kleine Schreibtische

Die Rückkehr des Sekretärs

| Lesedauer: 3 Minuten
Conrad Bauer-Schlichtegroll

Foto: Selva

Mit der Beliebtheit von Laptops steigt auch die von Schreibtischen, die wandelbar sind und sich an die Gegebenheiten anpassen

Der schönste Brief lässt sich nicht einfach so mit einem Kugelschreiber am Küchentisch schreiben. Ganz anders werden die Worte formuliert, wenn auch das Umfeld stimmt. Tintenfüller, schönes Briefpapier und der passende Schreibtisch in einer ruhigen Ecke des Wohnraumes tragen sehr zur Stimmung des Schreibers bei.

Zur Wahl des passenden Möbels für die Schreibecke ist die Art der Nutzung ein wichtiges Kriterium. Handelt es sich um einen Arbeitsplatz, der täglich für Schreibarbeiten genutzt wird - das so genannte "Homeoffice"? Wird Stauraum für Unterlagen und Akten benötigt oder ist es nur der kleine Schreibtisch, der bei Bedarf genutzt wird? "Wir befragen unsere Kunden ausführlich nach der Art der Nutzung des Schreibplatzes, aber auch wie groß der Raum ist oder eventuell die Wand, um zu sehen, ob sie sich für einen Möbel-Systemeinbau mit integriertem Schreibplatz anbietet", sagt Innenarchitektin Goa Hapel von BoConcept.

Einen leichten Eindruck vermittelt das wandhängende Schreibelement in Systembauweise der Serie "Volani". In zwei Längen (103 und 154 Zentimeter) wird der Korpus angeboten, dessen lange Klappe als große Schreibfläche für leichte Arbeiten dient. Mehr "Büro" bietet dagegen das Programm "Lecco", das nach Maß angefertigt wird und auf Wunsch zum Beispiel auch mit einer Hängeregistratur ausgestattet werden kann. "Wir können durch ein 3-D-Programm dem Kunden am PC genau zeigen, wie die von ihm gewählten Einzelelemente in ihrer Gesamtheit an der Wand wirken. Bei Bedarf können wir auch die Elemente anders kombinieren - sei es, um die Optik des Raumes oder den praktischen Arbeitsablauf im kleinen Zweitbüro zu Hause zu optimieren.

Nach klassischen Vorbildern fertigt der Hersteller Selva "Stilmöbel" in Verona. So zum Beispiel den Tisch der Kollektion Louis XV aus der Möbellinie "Timeless Beauty", der sich mit seinen drei Schüben besonders gut als Schreibtisch eignet. Blattvergoldungen und Metallbeschläge unterstreichen die Stilrichtung.

Sehr reduziert wirkt der kleine Schreibtisch "Remix #2" von H+H Furniture (1800 Euro). Ein Möbel, das in seiner Schlichtheit überzeugt, und in diesem Jahr mit dem begehrten "red-dot-Designpreis 2010" ausgezeichnet wurde. Bei Bedarf kann eine zweite Arbeitsplatte ausgezogen werden, kleine Schreibutensilien können in den praktischen vier bunten Ablagefächern aufbewahrt werden.

"Der Tod des Sekretärs wurde mit dem Beginn der großen PC-Tischgeräte eingeläutet", sagt Oliver Heimers, Verkaufsleiter bei Marktex. Inzwischen sei die Verbreitung des Laptops jedoch so weit vorangeschritten, dass der kleine Schreibsekretär mit der Bezeichnung 5348 (etwa 2700 Euro) wieder ins Programm aufgenommen wurde - ausgestattet mit einem praktischen Laptop-Fach. Man habe sich bei der Wiederaufnahme des Möbels voll auf die Klientel eingestellt, die einen praktischen kleinen Zweitarbeitsplatz benötige und das Möbel dahingehend auch aktualisiert. So kann bei der Bestellung auch eine Bohrung in der Rückwand geordert werden, wenn zum Beispiel im unteren Bereich hinten den Türen ein Drucker installiert werden soll. Beim Design müssen keine Abstriche gemacht werden. Die Möbel werden wie immer in Handarbeit aus Vollholz gefertigt: Das helle Holz ist Pinie, für die dunklen Elemente wird Nussbaum eingesetzt. Aber Qualität braucht seine Zeit. Mindestens zwölf Wochen würden für die Anfertigung dieses kleinen, beliebten Schreibsekretärs benötigt - das Homeoffice hat halt Zukunft.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wohnen