Wohntrend

Fototapete - und die Wand ist im Bilde

Gar nicht spießig: Die Fototapete kehrt zurück. Außerdem werden mit digitaler Technik private Bilder zum Hingucker im Raum und auf Möbeln

Nach dem Trend, durch das Streichen oder Tapezieren nur einer Wand Akzente in der Wohnung zu setzen, werden jetzt großformatige Wandbilder immer beliebter. Aufgebracht auf Leinwand, Tapete, Hartschaum oder hinter Acrylglas werden sie - richtig platziert - zum Hingucker in jedem Raum. Dabei ist die Möglichkeit der Motivauswahl schier unbegrenzt, denn in Zeiten digitaler Technik wird aus jedem eigenen Foto im Nu ein individuelles Wandbild. Wer der Qualität der eigenen Bilder nicht traut oder wem das richtige Motiv noch nicht vor die Linse gekommen ist, kann sich in den umfangreichen Fotoarchiven der Anbieter umsehen. Als Alternativen stehen Gemälde, Tattoos und sogar Comics in großer Anzahl zur Auswahl. Das Bestellen der Wandbilder ist online möglich, die Lieferzeit beträgt nur ein paar Tage und erfolgt je nach Größe mit Paketdienst oder Spedition.

Ein Comeback erlebt zurzeit die Fototapete. Doch seit in den 70er-Jahren Südseestrand und Buchenwald Wohnzimmer und Partykeller zierten, hat sich viel getan. War die klassische Fototapete meist die Vergrößerung eines kitschigen Postkartenmotivs, können heute dank Computer- und Digitaltechnik nicht nur spektakuläre Naturszenen und atemberaubende Skylines, sondern auch selbst geschossene Bilder in beeindruckender Größe an die Wand projiziert werden. Beim Anbieter posterforyou ( www.posterforyou.com ) sind Tapeten von eigenen Fotos bis zu einer Größe von 2,70 mal 3,60 Meter (189 Euro) erhältlich. "Je nach Datei sind auch Anfertigungen darüber hinaus möglich", sagt Mitarbeiter Mark Schmidt.

Wer sich kein eigenes Foto an die Wand hängen mag, kann aber aus 1400 unterschiedlichen Motiven wählen: Landschaften und Städte aller Kontinente, Schauspieler, Tiere, Aufnahmen von Segelschiffen und Flugzeugen, aber auch Gemälde, etwa aus der National Portrait Gallery in London. Die "Schlacht von Plassey" aus dem Jahre 1757 (2,70 mal 3,60 Meter für 199 Euro), oder das Porträt der Countess of Sommerset (60 mal 60 Zentimeter für 36, 60 Euro) verbreiten nostalgischen Charme. Mehr im Sinne von Jugendlichen dagegen dürften die Tapeten mit Comic- oder Graffitimotiven sein, die für ein wirkliches Street-Art-Ambiente sorgen.

Wer seinen Räumen einen Hauch von Luxus verleihen möchte, kann das mit den Spiegeltapeten tun. Die mit einer Spiegelfolie kaschierte Vliestapete ruft je nach Aufdruck spannende metallische Effekte hervor. Ein Hochhaus aus Glas und Stahl oder ein muschelbedeckter Strand werden so zu einem schimmernden Kunstwerk (2,70 mal 3,60 Meter für 299 Euro). Während die normale Fototapete unter Berücksichtigung der üblichen Kriterien - saubere Wand, frei von Tapetenresten und Unebenheiten - mit Tapetenkleber angebracht werden kann, sollte beim Aufbringen einer empfindlichen Spiegeltapete ein Fachmann hinzugezogen werden. Alle Motive, auch eigene Fotos, werden nicht nur auf Tapeten, sondern auch auf Leinwand, Leicht- oder Hartschaumplatten - und sogar als Aufkleber angeboten. "Damit lassen sich beispielsweise Sideboards oder Schränke aufpeppen", sagt Mark Schmidt. Die Flächen sollten allerdings nicht zu groß sein, damit beim Aufkleben des Motivs nichts schiefgeht.

Bei der Hamburger Bildermanufaktur Zaek ( www.zaek.de ) werden die Motive als Fine Art Prints unter Verwendung der modernsten und umweltschonendsten Techniken gedruckt. Anschließend wird das Foto zwischen eine Aluminium- und Acrylplatte kaschiert. Diese Form ist aus Galerien bekannt und wird wegen ihres erstaunlichen Tiefeneffekts geschätzt. "Nach Herstellerangaben liegt die UV-Beständigkeit der Bilder bei 200 Jahren", sagt Geschäftsführerin Agnes Fläschner. Der Onlineshop Wandbilder XXL ( www.wandbilderxxl.de ) bringt Kultfilme wie "Pulp Fiction", "Scarface" oder "The big Lebowski" als Comic an die Wand. Dafür werden die Filmszenen zunächst realgetreu auf Leinwand gemalt. Der abstrakte Comiceffekt wird dann mithilfe farblicher Kontraste und Sprechblasen erzeugt. "Weil jede Szene per Hand gemalt wird, kommt hierbei auch der künstlerische Aspekt nicht zu kurz", sagt Geschäftsführer Christian Rose. Die Comics sind auf Leinwand gedruckt, messen je nach Motiv zwischen 60 mal 160 Zentimeter und 70 mal 200 Zentimeter und kosten 109 Euro.

Wer seine Wände verändern möchte, ohne gleich eine ganze Tapete oder ein großformatiges Bild anzubringen, kann sich auch für ein Wandtattoo entscheiden ( www.wandtattoos.de ). Zitate, Sprüche oder Motive für Kinder und Erwachsene sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und können dank einer Trägerfolie einfach auf jeden Gegenstand aufgebracht werden. Die Skyline von Hamburg etwa kostet 46,95 Euro (140 mal 52 Zentimeter), ein Skateboarder 39,95 Euro (90 mal 90 Zentimeter), und ein Hirschkopf mit Geweih für alle Freunde rustikaler oder etwas anderer Wanddekoration liegt bei 46,95 Euro (70 mal 120 Zentimeter) - je nach Geschmack.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.