Cremon - Speicher am Fleet

Einer der ältesten Straßennamen in der Altstadt, nachweisbar seit 1251. Cremon oder Cremun hieß ursprünglich die gesamte Marschinsel zwischen dem Abfluss der Alster ( Nikolaifleet ) und dem Binnenhafen mit Katharinenstraße, Steckelhörn und Bei den Mühren , die von 1188 an den ersten Siedlern der Neustadt als Weideland diente. Nach Anlage eines Ringdeichs wurde das Gelände in 30 gleich große streifenförmige Grundstücke aufgeteilt. Wahrscheinlich gab einer der Eigentümer, etwa Gottschalk de Cremun , der Insel den Namen, denn alle anderen Erklärungsversuche sind nicht schlüssig. Zwischen dem alten Deich und dem Nikolaifleet stehen die ältesten Speicherbauten. Vom Hopfenmarkt führt die Cremonbrücke für Fußgänger über die Ost-West-Straße . (mj)