Lombardsbrücke - Pfandhaus Lombard

Lombardsbrücke - Die Bezeichnung der Brücke, die Binnen- und Außenalster teilt, geht auf ein Leihhaus zurück, in dem man gegen Hinterlegung eines Pfandes Geld pumpen konnte. Für dieses Pfandhaus, das 1651 auf der Bastion Diderus der Brücken-Festungsanlage errichtet worden war, verwendete man die italienische Bezeichnung Lombard . Lombarden waren im Mittelalter Kaufleute aus Italien, die derartige Geldgeschäfte vornehmen durften. Der Name wurde auf die Brücke übertragen. 1865 wichen die alten Holzkonstruktionen beim Bau der Verbindungsbahn zwischen Altona und Hamburg einer soliden Steinbrücke. 1953 kam die Neue Lombardsbrücke hinzu, die 1963 nach dem Attentat auf den amerikanischen Präsidenten in Kennedybrücke umbenannt wurde. (mj)