Mobilfunk

Diese neue App soll Funklöcher in Deutschland aufspüren

Handynetz, WhatsApp und Co. – Was man bei Störungen tun kann
Beschreibung anzeigen

„Untragbar“ nennt Verkehrsminister Scheuer den Zustand des deutschen Handynetzes. Nun soll eine App helfen, Funklöcher zu finden.

Berlin/Bonn.  Es mag zunächst etwas seltsam klingen, aber laut Verkehrsminister Andreas Scheuer soll es funktionieren: Handynutzer können der Bundesnetzagentur ab jetzt beim Aufspüren von Funklöchern helfen – mit einer App namens Breitbandmessung.

Diese soll aufzeichnen, in welchem Gebiet der Nutzer wie mit Handynetz versorgt wird, und die Daten an einen zentralen Server melden. Befindet sich der Nutzer im Funkloch, werden die Infos gesendet, sobald wieder eine Internetverbindung besteht.

Andreas Scheuer fordert „flächendeckende Mobilfunkversorgung“

Andreas Scheuer (CSU) will die Daten nutzen, um mit Mobilfunk-Anbietern später darüber zu sprechen, wo die Netze verbessert werden müssen. „Der Zustand, den wir jetzt haben, ist für eine Wirtschaftsnation untragbar“, sagte Scheuer. „Wir brauchen eine flächendeckende Mobilfunkversorgung in Deutschland.“

Die Bundesnetzagentur will mit den Daten nach und nach eine detaillierte Funkoch-Karte und einen jährlichen Bericht erstellen. Behördenchef Jochen Homann appellierte an die Handynutzer, sich an der Funkloch-Suche zu beteiligen.

Hier gibt es die Breitbandmessung-App zum Download für Android bei Google Play.

Hier gibt es die Breitbandmessung-App zum Download für iOS im App Store.

(dpa/ba)