Leben in Hamburg
Eine Internetseite für Ihre wichtigsten Lebensereignisse
Leben in Hamburg

Schlichtung und Mediation

Welche Möglichkeiten gibt es, um einen Streit außerhalb des Gerichts zu lösen?

Streitschlichtung

Rund 2500 Mal im Jahr wird die Streitschlichtung der Öffentlichen Rechtsauskunft (ÖRA) in Hamburg angerufen, um eine Auseinandersetzung vor Gericht zu vermeiden. Dass der Weg des Gesprächs mit dem Ziel einer gütlichen Verständigung häufig der bessere ist, zeigt die Erfahrung: Seit 1924 ist es gelungen, in mehr als 100.000 Fällen den Streit außergerichtlich beizulegen.

Die ÖRA kann in allen zivilrechtlichen Rechtskonflikten (z.B. Miet- und Baukonflikte, Trennungs- und Scheidungsfolgen, Arzthaftungsfälle) vermitteln. In strafrechtlichen Angelegenheiten kann sie in den sogenannten Privatklagedelikten (z.B. leichte Körperverletzung, Beleidigung oder Hausfriedensbruch) außergerichtlich zur Wiedergutmachung des Schadens beitragen. In diesen Fällen ist die ÖRA obligatorische Instanz (Sühnestelle) vor dem Privatklageverfahren und nur dann zuständig, wenn der Antragsgegner in Hamburg wohnt.

Weitere Informationen und eine Kostenübersicht zur Streitschlichtung können unter www.hamburg.de/streitschlichtung eingesehen werden.

Mediation

Mit der Mediation bietet die ÖRA Hamburg ein weiteres außergerichtliches, effektives und kostengünstiges Konfliktlösungsverfahren an. Es ermöglicht den Streitparteien mit Hilfe eines neutralen Dritten, des Mediators oder der Mediatorin, eine eigenverantwortliche und verbindliche Konfliktlösung zu finden. „Grundvoraussetzung dafür ist, dass beide Parteien die Bereitschaft mitbringen, offen und fair zu verhandeln“, so Gabriele Rüsch von der ÖRA.

Neben der seit vielen Jahren erfolgreich praktizierte Familienmediation bei Streitigkeiten rund um die Trennung von Paaren, Scheidung, Umgang mit Kindern sowie Erbschaft bietet die ÖRA auch Mediation bei betrieblichen und wirtschaftsrechtlichen Konflikten an.

In diesem Fall schafft das Mediationsverfahren einen Rahmen, in dem sowohl eine Grundlage für die weitere Zusammenarbeit, als auch die Bedingungen einer fairen Trennung ausgehandelt werden können.

„Damit die Streitenden herausfinden können, ob das Mediationsverfahren zu ihnen passt, bieten wir ihnen ein kostenloses erstes Gespräch mit dem Mediator oder der Mediatorin an“, erklärt Gabriele Rüsch. Entschieden sich die Parteien dann für die Mediation, seien in der Regel nur drei bis sieben Sitzungen nötig, um zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen.

Die Kosten für ein Familienmediationsverfahren liegen einkommensabhängig zwischen 30 und 166 Euro pro 90 Minuten. Bei Arbeitsmediation fallen Kosten von 30 bis 60 Euro pro 90 Minuten an. Mehr zum Ablauf eines Mediationsverfahrens unter 040/428 43 37 94 oder www.hamburg.de/mediation.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.