Grußwort

Alles begann im Jahr 1365

Seit 650 Jahren besitzt die Stadt Hamburg das Recht, Messen und Märkte abzuhalten. Sie zählt damit zu den ältesten Messestädten Deutschlands. Als Kaiser Karl IV. am 29. Januar 1365 der Stadt Hamburg in einem Freibrief das Messeprivileg verlieh, begann eine großartige und spannende Entwicklung der Messen und Kongresse in unserer Stadt. Heute markieren Hanseboot, Internorga oder WindEnergy Hamburg wichtige Termine im Messekalender.

Zusätzlich hat sich in den letzten Jahrzehnten national und international ein wachsender Kongressmarkt entwickelt. Das verdeutlicht: Direkte Kommunikation und persönliche Begegnung bleiben trotz Internet und digitaler Kommunikation unverzichtbar. Messen und Kongresse bringen globales Wissen in die Region, ziehen neue Talente sowie Investitionen an und sind Schaufenster der Region. Wissenschaftler, Experten und interessierte Bürger informieren sich und bauen Netzwerke auf. Deshalb ist das Messe- und Kongressgeschäft relevanter Teil der Standortpolitik.

Für Messen und Kongresse benötigt man nicht nur Platz, sondern auch die passende Infrastruktur. Von der Ernst-Merck-Halle im damaligen Zoologischen Garten über die Messehallen in Planten un Blomen bis zum ersten Kongresszentrum Europas, dem CCH: Die Messe- und Kongressstadt Hamburg modernisierte sich stets. Und so wird die Freie und Hansestadt Hamburg nach der Revitalisierung des CCH auch künftig in der ersten Reihe der Messe- und Kongressstädte stehen.

Olaf Scholz ist Erster Bürgermeister Hamburgs.