Familienfest mit Olympiasiegern

Die besten deutschen Kanuten sind am Sonntag beim Deutschland-Cup am Start. Betriebssportler rudern am Freitag

Hochklassiger Wettkampfsport, interessanter Breitensport, ein Rafting-Simulator, Wissenswertes über Energie und deren Gewinnung – Unterhaltung für die ganze Familie bietet der dritte E.ON Hanse Alstercup. Im Gegensatz zu den beiden Vorjahren gibt es zwei Veränderungen. Diesmal starten die Wettkämpfe auf der Binnenalster schon am Freitagnachmittag mit den Ruderrennen der Betriebssportler, und am Sonntag gehen erstmals Kajaks und Canadier aufs Wasser. 2012 und 2013 hatten sich noch die Freiwasserschwimmer um Rekord-Weltmeister Thomas Lurz, 34, in ihre Neoprenanzüge gezwängt.

Diesmal also die Kanuten. Nach dem Kanalsprint am 17. August in Potsdam präsentiert der 100 Jahre alte Deutsche Kanu-Verband, rund 120.000 Mitglieder in mehr als 1300 Vereinen, zum zweiten Mal in diesem Jahr seine Besten auf einem Revier mitten in einer Stadt – passend zum Jahr des Wassersports in Hamburg. Für die 16 Kanuten sind die Bedingungen auf der Alster nicht ungewöhnlich. Ihr 200-Meter-Sprint ist neben den Distanzen über 500 und 100 Meter bereits olympisch.

Im Canadier-Einer ist Sebastian Brendel, 26, vom KC Potsdam der Favorit. Der Olympiasieger von London 2012 und Weltmeister von Moskau 2014 ist der aktuell beste deutsche Kanute. Vereinskollege Ronald Rauhe, 32, bislang erfolgreichster männlicher Medaillensammler der Kanu-Welt, Olympiasieger, 13-maliger Welt-, 14-maliger Europameister, dürfte dagegen im Einer-Kajak starke Konkurrenz in seinem Zweier-Kajak-Partner Tom Liebscher, 21, aus Dresden haben. Bei den Frauen treten mit Franziska Weber, 25, aus Potsdam und Tina Dietze, 26, aus Leipzig die Olympiasiegerinnen von London an.

Programm des E.ON Hanse Alstercups

Freitag, 12. September

15.30: Betriebssport, Firmen-6er-Cup, Qualifikationsläufe zum Bundesfinale; 19.00: Siegerehrung.

Sonnabend, 13. September

9.00: Ruder-Bundesliga (RBL), Vor- und Zwischenläufe; 13.00: Sprintrennen der Ruder-Achter und -Einer mit Zeitläufen, Halbfinals und Endläufen; 14.10: Siegerehrungen Achter, Einer; 14.35: VIP- und Medien-Achter; 14.55: Bundesfinale Firmen-Cup, Vorläufe; 16.00: RBL-Endläufe, 2. Liga Männer; 16.30: RBL-Endläufe, 1. Liga Frauen; 17.35: Bundesfinale Firmen-Cup; 17.50: Siegerehrung; 18.20: RBL-Endläufe, 1. Liga Herren; 19.30: Siegerehrung.

Sonntag, 14. September

11.00: Kanu-Polo, Vorrunde; 13.00: Kanu-Rennsport (Einer-Canadier und Einer-Kajak), Deutschland-Cup, Vorläufe; 13.40: Kanu-Polo, Vorrunde; 14.30:Kanu, Deutschland-Cup, B-Finals; 15.10: Kanu-Polo, Endspiele; 15.50: Kanu, Deutschland-Cup, Finale; 16.30: Siegerehrungen.