Kinderzimmer gestalten – das geht auch modisch und gesund

Bei Schreibtischen und Stühlen auch die Ergonomie beachten

Kinder haben ihre ganz eigenen Vorstellungen von Möbeln und hohe Ansprüche an ihre eigene Einrichtung. Die Industrie hat sich darauf eingestellt: Immerhin ist jedes sechste in Deutschland produzierte Möbelstück für Kinder und Jugendliche.

Es gibt es drei Megatrends. Trend eins: natürliche Materialien. „Angebot und Nachfrage nach naturbelassenen Holzmöbeln bestätigen den Trend“, berichtet Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie. Trend zwei: Farben. „Der Wunsch nach knalligen Farbtönen hat seinen Höhepunkt noch nicht erreicht.“ Trend drei: Kommunikationsmedien wie Computer und Fernseher finden sich in fast jedem Jugendzimmer. Die Hersteller haben eine große Bandbreite an multifunktionalen Möbeln im Programm – von trendigen High- und Lowboards bis hin zu multifunktionalen Phonomöbeln.

Ergonomisch geformte Schreibtische und Stühle, etwa von Moll oder Moizi sind besonders wichtig. Die Moll-Schreibtische aus den Programmen „basic“, „form“ und „nature“ sind allen Ansprüchen gewachsen. Sie bieten eine Höhenverstellung von 53 bis 82 Zentimetern, und die Tischplatte lässt sich neigen. Moizi-Stühle sorgen für ergonomisch richtiges Sitzen mit aufrechter Wirbelsäule. Die Kufenform ermöglicht sanfte Schwingbewegungen, eingebaute Puffer lassen auch seitliche Bewegungen zu, und die Sitztiefe, Sitzhöhe und die Rückenlehne sind mehrfach verstellbar. „Man sollte in Möbel investieren, an denen man lange Freude haben kann und die sich individuell erweitern lassen“, unterstreicht Thomas Steinkamp. Zu den Favoriten in seinem Geschäft gehören unter anderem die Möbel des Produzenten Haba.

Eine große Auswahl Möglichkeiten und Einzelmöbel bietet auch die Marke now! von Hülsta. Die Kollektion ist mit dem Blauen Engel zertifiziert und gewährleistet so ein schadstoffarmes Wohnen. „Gerade für Jugendliche, deren Vorlieben sich häufiger ändern, ist es ideal, wenn sie die Einrichtung immer wieder umstellen oder mit knalligen Farben neu kombinieren können“, sagt Steen Brügmann, Abteilungsleiter für Junges Wohnen im Möbelpark Sachsenwald.

Laut Steen Brügmann sind bei Jugendlichen Sofas und Sitzlandschaften recht beliebt, da auf denen man auch mit mehreren Personen sitzen kann. Und ein Freund oder die Freundin kann auch dort mal übernachten. „Die Sitzmöbel sollten mit strapazierfähigen Stoffen bezogen sein und eine Ausziehfunktion haben“, so der Einrichtungsexperte. Er empfiehlt unter anderem Sofas der Marke Candy.