Und was halten Sie von unseren Schlagzeilen?

Kritik ist für eine Redaktion elementar wichtig. Nur so können wir herausfinden, was unsere Leser mögen und was sie vermissen. Wir haben nachgefragt

An dieser Stelle wollen wir Ihnen ein kleines Geheimnis verraten: Das, was wir jeden Tag machen, halten wir in der Regel für gut und richtig. Warum? Weil wir es sonst nicht machen würden.

Doch was ist der Maßstab für gut und richtig? Es ist in jedem Fall nicht notwendigerweise das, was wir persönlich mögen oder für wichtig halten.

Unser oberster Maßstab ist immer der Leser, unser Kunde, das sind Sie. Längst nicht immer – auch das gehört zur Wahrheit und ist kein Geheimnis – treffen wir mit jedem Artikel, mit jedem Kommentar auch den Geschmack und die Interessen aller Leser.

Damit wir unsere Arbeit gut und richtig finden können, müssen wir also wissen, was Sie gut und richtig finden. Deshalb ist Ihre Meinung ungemein wichtig für unsere tägliche Arbeit. Was gefällt Ihnen, was stört Sie, wovon wollen Sie mehr lesen, wovon weniger?

Wir haben uns umgehört, unter Abonnenten und Gelegenheitskäufern, Vertretern von Politik und Wirtschaft, Kultur und Sport. Natürlich ist das Ergebnis nicht annähernd repräsentativ. Aber gerne nehmen wir die eine oder andere Anregungen auf, und genießen vielleicht auch ein kleines Lob.

Und was halten Sie von unserer Arbeit? Schreiben Sie uns per Post oder E-Mail an stormarn@abendblatt.de

"Mir gefällt die kritische und ausgewogene Berichterstattung über Kommunalpolitik. Unterhaltsames und Menschliches kommen nicht zu kurz." Klaus Plöger, Landrat

"Der regionale Bezug gefällt mir. Ich wünsche mir aber mehr über mittelständische Firmen. Das Abendblatt ist DIE Zeitung für den Norden." Nicole Marquardsen, Geschäftsführerin VSW

"Wenn mich eine Schlagzeile interessiert, lese ich auch den Text. Ich liebe kernige Aussagen. Es ist gut auf den Punkt zu kommen. Und das tun Sie." Hans-Werner Harmuth, Kreispräsident

"Mir gefällt der Überblick über alle Themen in Hamburg und Umgebung. Das Abendblatt sieht immer noch jung aus – nicht wie 65." Friederike Kühn, Präses der IHK

"Was die Kommunalpolitik betrifft, fühle ich mich gut informiert. Aber im Hinblick auf Kultur würde ich mir mehr Berichte wünschen." Sabine Schwarz, Verein Theater und Musik

"Besonders gerne lese ich die Sportseite, weil ich immer wieder bewundere, wie viele Menschen in Stormarn Leistungssport betreiben." Thomas Straubhaar, Wirtschaftsprofessor

"Kurz, knackig und informativ, mit für mich wichtigen Informationen aus der Region." Christian M. Werner, Kirchen-Finanzvorstand

"Die schwerpunktmäßige Aufteilung der Inhalte ermöglicht mir schnell einen Überblick über die Themen, die mich interessieren." Udo van Stevendaal, Thriathlon-Weltmeister

"Ich lese gern den lokalen Sportteil. Allerdings ist er mir an manchen Tagen von den Sportarten her zu einseitig." Sandra Mäckelmann, Leichtathletin, LG Reinbek-Ohe

"Gut, dass auf Ahrensburg und die Region immer noch viel Wert gelegt wird. In dieser Hinsicht kommt man nicht am Abendblatt vorbei!" Matthias Meyer-Seitz, Abonnent

"Die Redaktion beherrscht die hohe Kunst, informative und knackige Schlagzeilen zu machen. Die machen Lust auf mehr." Horst Schroth, Kabarettist

"Die Stormarn-Ausgabe liefert Überblicke, Einblicke und Ausblicke-Schlagzeilen. Mein Wunsch: Mehr davon für Kunst und Kultur." Tanja Lütje, Kreiskulturreferentin

"Sie sind nah an den Menschen, das ist gut. Aber Ehrenämtler werden manchmal nicht genug wahrgenommen." Ingeborg Reckling, Bürgervorsteherin Ammersbek

"Die Stormarn-Ausgabe macht zu viel über Fußball. Aber ansonsten erfährt man sehr viel aus dem Umkreis – und das täglich." Sabine Maier (mit Tochter), Gelegenheitskäuferin

"Das Abendblatt überzeugt durch Recherche und Tiefgang in seiner Sportberichterstattung. Auch Randsportarten erhalten ein Forum." Oliver Zapel, Trainer des SV Eichede

"Ich habe es seit Jahrzehnten und freue mich immer noch jeden Morgen auf mein Abendblatt – das fast immer pünktlich kommt." Ingrid Andresen, Abonnentin