65 Jahre Abendblatt

Tief verwurzelt in der Region – seit 44 Jahren

Tief verwurzelt in der Region – seit 44 Jahren

Leserinnen und Leser wie Margot Delowsky, über die wir auf dieser Seite groß berichten, wünscht sich natürlich jede Zeitung: Die Norderstedterin ist von Anfang an dabei, liest das Hamburger Abendblatt seit 1948 und den Norderstedter Teil, seitdem es ihn gibt, nämlich seit mittlerweile 44 Jahren. Das Wichtigste: Margot Delowsky ist mit dem Abendblatt rundum zufrieden – denn „man muss doch“, wie sie sagt, „wissen, was so los ist“.

Margot Delowsky gehört zu den etwa 44.000 Lesern, die täglich die Norderstedter Regionalausgabe des Abendblatts zur Hand nehmen. Das bedeutet: Etwa jeder sechste Einwohner im Kreis Segeberg informiert sich beim morgendlichen Frühstück, während der Mittagspause am Arbeitsplatz oder nach Feierabend auf dem heimischen Sofa im Abendblatt über das, was vor seiner Haustür geschieht – eben darüber, was so los ist. Hinzu kommen Tausende Menschen, die im Internet auf www.abendblatt.de/norderstedt die aktuellen Berichte, Reportagen, Kommentare und Meldungen anklicken.

Keine Frage: Das Abendblatt mit seiner Norderstedt-Redaktion an der Rathausallee ist tief verwurzelt in der Region, einer Region, die zu den wirtschaftlich dynamischsten in Europa gehört. Wir sorgen für Meinungsvielfalt, schreiben über die Themen, die die Menschen in den Dörfern und Städten bewegen. Unsere Reporter sind jeden Tag zwischen Bornhöved und Ellerau, zwischen Norderstedt und der Kreisstadt Bad Segeberg unterwegs. Das wird sich auch in Zeiten der rasanten Globalisierung und auch nach dem Verkauf an die Essener Funke Mediengruppe nicht ändern.

Natürlich: Das Geschäft mit gedruckten Zeitungen ist zweifellos im Wandel und in Zeiten der allgegenwärtigen Digitalisierung sicherlich nicht einfacher geworden. Doch auch daran führt eben kein Weg vorbei: Ob nun die Norderstedter Stadtvertreter über die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes beraten, der suspendierte und mittlerweile abgewählte Henstedt-Ulzburger Bürgermeister Thormählen sich erstmals zu Wort meldet, ob der Eröffnungstermin für die Ochsenzoll-Kreuzung wieder einmal abgesagt wird oder aber Eintracht Norderstedt wichtige Punkte in der Fußball-Regionalliga sammelt: Die Norderstedter Regionalausgabe des Abendblatts will auch künftig die wichtigste Informationsquelle für die Menschen im Kreis Segeberg sein – gedruckt auf Papier und im zunehmenden Maße online im Internet.

Wir werden auch zukünftig darüber berichten, welche Auswirkungen die Entscheidungen der Politiker in der Region haben, werden Missstände aufdecken – aber auch den Service für die Leserinnen und Leser noch weiter ausbauen.

Denn wer wüsste besser als die Reporter vor Ort, wo wann welches tolle Konzert oder Kinderfest stattfindet, welche Theateraufführung lohnt, besucht zu werden, und welcher Ausflug in die Region an einem schönen Sommertag genau der richtige ist.