Maler des Informel

Emil Schumacher (1912-1999) zählt mit seinen großformatigen, abstrakten Bildern zu den herausragenden, international erfolgreichen Künstlern der Nachkriegszeit. Allen Arbeiten Schumachers ist eine gewisse Formlosigkeit zu eigen, angelegt zwischen Werden und Vergehen, die die Fantasie des Betrachters beflügelt. Aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens widmet die Kunsthalle St. Annen im Museumsquartier dem informellen Maler eine große Sonderausstellung. Nach seinen Anfängen in der informellen Malerei entwickelte sich Schumacher in den 1950er-Jahren hin zur freien expressiven Abstraktion, rang mit dem Ausdruck des Malprozesses selbst, mit Material, mit naturhaftem Farbvolumen, indem er Ritzungen und Löcher anbrachte. Zu sehen ist unter anderem Schumachers Werk "Goro" aus der eigenen Sammlung.

Emil Schumacher: Beseelte Materie, bis 8.9.2013, Museumsquartier St. Annen, St.-Annen-Straße 15, 23552 Lübeck