Mitternachtsbus

Lichtblick für wohnungslose Menschen in der dunklen Stadt

Jasmina Beslagic, Klasse 9a, Stadtteilschule Stübenhofer Weg

Das ganze Jahr fährt der Mitternachtsbus der Diakonie in Hamburg von der Innenstadt bis zum Bahnhof Altona und zurück. Ehrenamtliche Mitarbeiter verteilen von 20 Uhr bis Mitternacht Brötchen, heiße Getränke und Decken.

Mehr als 1000 obdachlose Hamburger schlafen auf der Straße. Das ganze Jahr fährt der Mitternachtsbus der Diakonie in Hamburg von der Innenstadt bis zum Bahnhof Altona und zurück. Ehrenamtliche Mitarbeiter verteilen von 20 Uhr bis Mitternacht Brötchen, heiße Getränke und Decken. Sie erreichen damit jeden Abend etwa 150 Obdachlose.

Meine Freunde aus der Konfergruppe und ich haben uns mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern getroffen, um sie einen Abend lang zu unterstützen. Wir haben Gebäck bei einer Bäckerei abgeholt, das wir verteilt haben. Wir sind begeistert von der Aktion und davon, den Menschen zu helfen, denen es nicht gut geht. Die 140 Ehrenamtlichen verteilen nicht nur Lebensmittel, sondern vor allem menschliche Wärme. Menschen, die ihre Wohnung verloren haben, stehen vor vielen Schwierigkeiten. Sie haben kaum Möglichkeiten zur alltäglichen Versorgung und Körperhygiene. Häufig ist der Verlust der Wohnung eine Folge von anderen Problemen und Schicksalsschlägen wie Arbeitslosigkeit oder Verlust des Lebenspartners. Der Mitternachtsbus möchte Kontakt zu den Menschen aufbauen, die aufgrund ihres Wohnungsverlustes in einer Lebenskrise stecken. Das Projekt kostet 100.000 Euro im Jahr und wird durch Spenden finanziert.