Ein Hauch von Woodstock

Die legendäre Supergroup Crosby, Stills & Nash auf Europatournee

Zu zweit waren David Crosby und Graham Nash in den vergangenen Jahren schon ein paar Mal in Hamburg, aber ihr dritter Mitstreiter Steven Stills konnte aus gesundheitlichen Gründen die Reise über den Atlantik nicht mit antreten. Doch in diesem Sommer gehen die drei Woodstock-Veteranen endlich wieder gemeinsam auf ausgedehnte Europatournee. 1969, bei dem Festival aller Festivals, stand auch noch Neil Young mit auf der Bühne, doch der Kanadier ging schon bald seine eigenen musikalischen Wege. Nur noch ab und zu tritt er bei besonderen Anlässen mit Bandkollegen von einst auf.

Die Bandgeschichte von Crosby, Stills & Nash liest sich ohnehin wie ein Auf und Ab. Immer wieder gab es Zoff in der Band, aber das ist sicher nicht überraschend, denn CSN waren eine der ersten sogenannten "super groups" - ein Zusammenschluss von Persönlichkeiten, die ihre eigenen Gruppen angeführt hatten und die aus unterschiedlichen musikalischen Genres kamen. Oftmals blieb die Kreativitätsexplosion bei diesen Supergruppen hinter den Erwartungen zurück, im Fall von CSN war es anders. Bis heute gilt diese Interessengemeinschaft als eine der besten Vokalgruppen der Popgeschichte. Das Debütalbum aus dem Jahr 1969, "Déjà Vu" und die Live-Platte "Four Way Street" sind Klassiker des einzigartigen Sounds, den diese Perfektionisten geschaffen haben. Ihre Songs sind raffinierte Gebilde aus mitreißenden Melodien, überraschenden Tempowechseln und variablem mehrstimmigen Chorgesang. In ihren Liedern erzählen CSN Geschichten, viele der Songs zeugen von der kritischen politischen Haltung dieser Musiker wie zum Beispiel "Ohio", "Wooden Ships" oder "Long Time Coming". 2006 gingen sie auf die "Freedom Of Speech"-Tour, um gegen den Irakkrieg zu protestieren. Bis heute stehen Crosby, Stills & Nash für erstklassige Konzerte.

Crosby, Stills & Nash 29.6., 19 Uhr, Stadtpark, Karten 64,50 unter T. 413 22 60