Antiker Schmuck erzählt Geschichten

Lesedauer: 2 Minuten

In ungezwungener Atmosphäre können Kunden am Sonntag, 25. November, die Adventsausstellung in der Goldschmiede Tendenzen am Schmuggelstieg 2 genießen.

"Wir bieten rund um das Thema individuelle Schmuckgestaltung auch Zeit für ein gemütliches Einstimmen auf die Weihnachtszeit bei Kaffee und Kuchen - gemeinsam mit den Geschäftsnachbarn des Blumenfachgeschäftes Stil Blüte in der Zeit von 12 bis 17 Uhr", laden Bettina und Thomas Weidemann ein. Ein Blick in die Werkstatt der Goldschmiede offenbart Schmuckstücke, die wunderschön in Verarbeitung und Beschaffenheit sind. "Wer etwas Einzigartiges verschenken möchte, der sollte auf unsere Ketten mit historischen Glasperlen zurückgreifen", sagt Bettina Weidemann.

Die in den Schmuckstücken verarbeiteten Glasperlen stammen überwiegend aus Venedig und Amsterdam und wurden dort um 1850 gefertigt. Teilweise werden diese kombiniert mit Süßwasserzuchtperlen und Schmuckelementen aus 750/-Gold oder 925/-Silber. Die charakteristischen Gebrauchsspuren und die Historie geben diesen Schmuckketten ihren unverwechselbaren Charme. "Wer Lust hat, kann gern in unseren zahlreichen Katalogen die Geschichte seiner Lieblingsperlen nachlesen und entsprechend eine Kette zusammenstellen lassen", sagt Thomas Weidemann.

Die Faszination für diese Glasperlen begann bei den Weidemanns vor gut zehn Jahren, als sie das erste Mal die kräftigen Farben und Farbkombinationen der venezianischen und auch böhmischen Glasperlen entdeckten. Sogar die um 1600 gefertigten holländischen Glasperlen bestechen auch heute noch mit einem monochromen Blau und Violett. "Waren Glasperlen früher hauptsächlich ein Zahlungs- und Tauschmittel, so sind sie heute einfach nur schön anzusehende Schmuckelemente, die die Blicke auf sich ziehen", berichtet Bettina Weidemann.

Für die Adventsaustellung berät das Tendenzen-Team und informiert über die eigenen Schmuckkreationen, die nicht nur etwas für das Weihnachtsfest, sondern durchaus überraschende Präsente für den Adventskalender sein können. "Zaubern Sie ein Lächeln auf das Gesicht Ihrer Partner- mit einem außergewöhnlichen Schmuckstein, einem Armband oder einem schönen Anhänger", schlagen Bettina und Thomas Weidemann vor. "Speziell an den Adventssonnabenden können Sie unsere Kreationen dann von 10 bis 18 Uhr begutachten.

( (jor) )