Oslo bekämpft Feinstaub mit Spikes-Abgabe

Ein Umweltvergleich zeigt Stärken und Schwächen der Finalisten

Oslo. Unter den acht Finalisten für den Hauptstadttitel 2010/2011 ist Oslo die Stadt mit der reinsten Luft. Das zeigt eine Analyse der wichtigsten Umweltkennziffern, die die Europäische Kommission in der ersten Bewerbungsrunde vornehmen ließ. Beim durch den Verkehr verursachten Feinstaub wurde der EU-Grenzwert zwar an 21 Tagen überschritten, doch sah es in den Nachbarstaaten viel schlechter aus: Kopenhagen landete mit 60 Tagen, Stockholm mit 59 Tagen nur auf den hinteren Rängen (Daten aus 2007). Hamburg, Amsterdam und Freiburg können mit 23 Tagen Oslo zwar fast erreichen, fallen aber bei den Stickoxiden und der Ozonbelastung deutlich ab: Der jährliche Durchschnitt der gemessenen Höchstwerte liegt in Hamburg bei 72 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, in Freiburg bei 68, gefolgt von Münster (64) und Bristol (56). Amsterdam liegt im Mittelfeld (53), Oslo glänzt mit 47µ/m³.

Dabei hat es Norwegens Hauptstadt nicht leicht mit der Luftreinhaltung. Wie auch in Stockholm produzieren im Winter die mit Spikes bewährten Autoreifen viel Straßenstaub inklusive Feinstaub. Oslo führte kurzerhand eine Abgabe für Spikes-Reifen ein - daraufhin stieg der Anteil der nagellosen Winterreifen von 50 auf 80 Prozent. Ein zweites Problem stellen die 63 000 Holzöfen dar, mit denen die Osloer ihre Wohnungen heizen. Nur etwa ein Drittel sind moderne Geräte mit niedrigen Staubemissionen. Hier bietet ein Zuschuss den Anreiz zur Modernisierung - 4000 Heizöfen wurden ausgetauscht und ersparen der Stadtluft nun 35 Tonnen Ruß- und andere Partikel.

Bei der Mobilität schnitt Münster hervorragend ab: Nur 23 Prozent der Strecken unter fünf Kilometern werden mit einem motorisierten Gefährt zurückgelegt. Nur Stockholm kommt auf eine geringere Quote von nur acht Prozent. Schlusslicht ist Bristol (52 Prozent), Vorletzter Hamburg (34). Münster lege einen sehr starken Schwerpunkt auf Fahrräder und öffentliche Verkehrsmittel, lobt die EU-Kommission. In der Gesamtbilanz belegte die Stadt Platz drei hinter Stockholm und dem Spitzenreiter Hamburg.