Globaler Sound mit dem Trio Ivoire

Diese Musik schwappt buchstäblich über Ozeane. Das Trio Ivoire versöhnt afrikanische Polyrhythmik und europäische Polyphonie. Angefangen hat alles damit, dass der Komponist und Pianist Hans Lüdemann nach einem neuen globalen Sound suchte.

Der in Hamburg geborene, heute in Köln lebende Pianist fand ihn in der kreativen Begegnung mit Aly Keita, dem "Magier des Balafons" von der Elfenbeinküste, der eine eigene, diatonische Version des traditionellen Schlaginstruments entwickelt hatte. Ein Projekt im Auftrag des Goethe-Instituts führte beide Musiker vor einigen Jahren im ivorischen Abidjan zusammen.

Den Bund dieser beiden musikalischen Seelenverwandten machte zunächst Weltmusik-Schlagzeuger Steve Argüelles und seit Jahren der niederländische Schlagzeuger Chander Sardjoe mit seinem speziell sensiblen Anschlag komplett. Seither inspirieren sich die Musiker in ihrem Spiel und entdecken aufregende Gemeinsamkeiten. Mal in eher einfachen, liedhaften Formen, mal in sehr komplex aufgetürmten Klangarchitekturen.

Beim gemeinsamen Auftritt mit der NDR Bigband unter der Leitung von Geir Lysne in der experimentellen Reihe "Das Studio Eins Konzert" wird diese sehr individuelle Variante des Afro-Jazz mit dem Klangkörper der NDR Bigband zu einer sehr zeitgenössischen Stil fusionieren. Doch die persönlichen Wurzeln werden dabei immer erkennbar sein.

Das Studio Eins Konzert der NDR Bigband mit dem Trio Ivoire: "Across The Oceans" Hans Lüdemann (p, comp), Aly Keita, Chander Sardjoe (dr), NDR Bigband, Geir Lysne (arr, ltg), 24.2., 20.00, Rolf Liebermann-Studio, Karten unter T. 0180/ 178 79 80* oder unter ndrticketshop.de

( (asti) )