Das kann einem reichlich spanisch vorkommen

Das andalusische Sevilla ist der Schmelztiegel Spaniens. Genuin Spanisches, in den Überseekolonien mit afrikanischen Elementen vermischtes und reimportiertes Kulturgut und Musik der Gitanos haben sich dort seit jeher vermischt. Der Gambist Fahmi Alqhai widmet sich mit seiner Accademia del Piacere der Alten Musik und ihren Randgebieten. Mit dem Flamencosänger Arcángel, Gitarrist Miguel Ángel Cortés und Augustin Diassara (Perkussion) werden spanische Tänze vom 16. bis 18. Jahrhundert zu rasanten Querschlägern.

Flamenco Goes Baroque 21.4., 20 Uhr, Rolf-Liebermann-Studio. Karten unter T. 0180/178 79 80* oder www.ndrticketshop.de

( (alt) )