Kleine Fische klingen anders

Henry Altmann

Das Label ACT feiert mit der Jubilee Night sein 20-jähriges Bestehen

Wer sich 20 Jahre lang im Haifischbecken Plattenmarkt behauptet und darin ein dicker Fisch wird, muss was auf der Flosse haben. ACT-Labelgründer Sigi Loch hatte das - und dazu das Glück, gleich mit seiner ersten Produktion "Jazzpaña" 1992 einen Volltreffer zu landen. In der Folge brachten vor allem Fischzüge durch skandinavische Gewässer manchen guten Fang. Der Posaunist Nils Landgren, Pianist Esbjörn Svensson oder Sängerinnen wie Rigmor Gustavsson und Viktoria Tolstoj wurden zu Gewinnbringern. Daneben ebnete Loch aber auch Musikern wie dem vietnamesischen Gitarristen Nguyên Lê den Weg nach Europa. Und er promotete den deutschen Nachwuchs, der mit dem Pianisten Michael Wollny und dessen Trio [em] bei ACT zum Aushängeschild wurde.

In einer künstlerischen Tour d'Horizon zum 20. Firmenjubiläum präsentiert das Label in seiner Jubelnacht Stützen des Unternehmens wie Landgren, den Bassisten Lars Danielsson und den polnischen Pianisten Leszek Modzer neben jüngeren Kräften wie Wollny. Doch auch - noch - kleinere Fische wie die Saxofonistin Céline Bonacina oder Lochs neueste Entdeckung, der finnische Trompeter Verneri Pohjola, werden das ACT-Becken dabei erfolgreich durchschwimmen.

ACT Jubilee Night 5.2., 20.00, Laeiszhalle. Karten unter T. 30 30 98 98 oder 413 22 60