"Das hat Spaß gemacht"

Norbert und Gitta Buchholz erinnern sich an ihr Königsjahr

Mit Spannung hat Norbert Buchholz schon von Berufs wegen zu tun - so war es kein Wunder, dass der 59-jährige selbstständige Elektromeister es vor einem Jahr so richtig spannend machte. 2035 Mal musste insgesamt auf den hölzernen Vogel geschossen werden, schließlich setzte sich Buchholz durch und wurde zum neuen Harburger Gildekönig proklamiert.

Nachdem er sieben Jahre lang als Kommandeur für die Proklamation beim Vogelschießen zuständig war, ist Buchholz im vergangenen Jahr dann selbst "dran" gewesen. Obwohl mit 38 Jahren erst "relativ spät" zu Gilde gekommen, übernimmt der engagierte Schütze, der dem Schießclub Schwarzenberg angehört, in der Deputation seit Jahren Verantwortung.

1993 wurde er Knopfsergeant im Königsjahr von Detlef Zielinski, drei Jahre später trat er in die Deputation ein. Da Norbert Buchholz in den vergangenen Jahren schon zwei Versuche unternommen hatte, die Königswürde zu erlangen, war der Erfolg 2009 für ihn - und seine Frau - "keine große Überraschung".

Zwölf ereignisreiche Monate folgten, in denen Norbert Buchholz die Harburger Schützengilde bei den verschiedensten offiziellen Anlässen würdig vertreten hat und natürlich auch jede Menge Spaß hatte. "Wenn man das macht, dann muss man es auch genießen", so Buchholz. Unterstützung bekam er von Ehefrau Gitta (57) und den Mitgliedern der Deputation. Besonders die Festessen, die Ausfahrten und die zahlreichen Bälle - allen voran natürlich der eigene Winterball der Harburger Schützengilde - waren Ereignisse, die Ehepaar Buchholz nicht vergessen wird.

"Es hat viel Spaß gemacht, die Atmosphäre war locker, wir haben uns sehr gut unterhalten und viele andere Königspaare kennengelernt", resümiert Gitta Buchholz.

Kommandeur als Nachfolger von Norbert Buchholz wurde Sven Müller. Buchholz tritt nach seinem Königsjahr "ins zweite Glied zurück". Allerdings ist er als 2. Kapitän weiterhin in der Deputation aktiv dabei. Wer der nächste König der Gilde wird, steht am Sonnabend gegen 19 Uhr fest - dann steht die Proklamation auf dem Programm. Für Norbert Buchholz bleibt das Königsjahr natürlich eine einmalige Angelegenheit. In der Harburger Schützengilde wird man nur einmal König. Buchholz weiß, dass auf den neuen König während seiner Amtszeit bis zu 100 Termine zukommen werden: "Erst prasselt alles auf einen ein, und dann muss man es einfach genießen."