Viviane Chassot und das Amar Quartett

Das Akkordeon als Cembalo

Was haben ein Akkordeon und ein Klavier gemeinsam? Schwarze und weiße Tasten, immerhin. Aber während beim Klavier wie beim Cembalo der Ton nur einmal angeschlagen wird und dann verklingt, kann das Akkordeon ihn halten, ja anschwellen lassen wie ein Sänger, ein Blas- oder Streichinstrument.

Eine Akkordeon-Matinee ohne jeden Hauch von Schifferklavier geben die Akkordeonistin Viviane Chassot und das Amar Quartett anlässlich des Autostadt-Jubiläums am 9. Mai. Chassot ist für ihre expressiven Interpretationen Alter, aber auch ganz Neuer Musik bekannt; sie hat schon mit den Berliner Philharmonikern konzertiert. Auf dem Programm stehen bearbeitete Werke von Bach und Schumann sowie die Uraufführung eines Werkes der jungen Komponistin Helena Winkelman für Akkordeon solo und Akkordeon mit Streichquartett.

Akkordeon-Matinee 9. Mai, 11 Uhr, FreiRaum