Die Autostadt in Wolfsburg

Ein Tempel der Mobilität

Die Autostadt liefert nicht nur Fahrzeuge aus. Sie steht für Kultur und Bildung - und die Movimentos-Festwochen.

In Asien wäre das ein Tempel, eine weitläufige Tempelanlage mit einer Landschaft, die sich durch geläuterte und heitere Künstlichkeit abhebt von der wilden Natur und von kräftiger Zweckarchitektur. Ein Stück Welt, das Einkehr und Bildung dient, die Sinne anregt, eine Idee von Schönheit und Harmonie vermittelt, Gedanken inspiriert und Visionen vor Augen führt.

Die Autostadt in Wolfsburg ist eine moderne Tempelanlage. Ihre Götter heißen: Mobilität, Fortschritt, Stil und Genuss - sie alle dienen der einen großen Idee Automobil. Das wird gleich nebenan gebaut, und da wir in Wolfsburg sind, trägt es auf dem Kühler das Markenzeichen VW.

Hier am Mittellandkanal, östlich vom Kraftwerk und Kohlehafen des Autowerks, sollte vor zehn Jahren vor allem ein Kundenzentrum für die Auslieferung neuer Fahrzeuge entstehen. Das Team um Geschäftsführer Otto F. Wachs, Kreativdirektorin Dr. Maria Schneider und Gunter Henn hat rund um den Moment der Übergabe des Neuwagens eine Inszenierung geschaffen, in der das Produkt emotional, historisch und visionär aufgeladen wird.

In dem stark ästhetisierten, von Teichen und See durchzogenen hügeligen Park entstand das lichtdurchflutete Konzernforum mit seiner Piazza, ein großer, luftig wirkender Vielzweckbau.

Dann das Auslieferungszentrum, in dem täglich bis zu 600 Fahrzeuge ihren beeindruckten Käufern übergeben wurden. Als Tempeltürme dienen die beiden verglasten, runden Autozwischenlager. Direkt am Wasser das Fünf-Sterne-Hotel Ritz-Carlton, das Gästen und Kunden eine noble Design- und Genusswelt bietet.

In die Landschaft eingebettet liegen die sieben Pavillons der Konzern-Marken, von denen sich jede anders in Szene setzt - bis hin zur bullenstarken Lamborghini-Show und im Allerheiligsten des Premium-Clubhouses zur voll versilberten Edelkarosse eines Bugatti Veyron 16.4 (1001 PS, 16 Zylinder, 407 km/h).

Es ist schwer, sich diesen Reizen zu entziehen - zumal die Autostadt im ZeitHaus auch mit über 100 Ikonen der Automobilgeschichte aller Marken aufwartet - hier kann jeder den Begleitern seiner frühen Automobiltage noch einmal in die polierten Scheinwerfer schauen.

20 Millionen Besucher haben die Autostadt in zehn Jahren besucht, mehr als 1,4 Millionen Autos sind von hier in die freie Wildbahn entlassen worden.

Pure Automobil-Verehrung aber wäre den Autostadt-Machern zu wenig. Sie organisieren rund ums Jahr ein aufwendiges Kultur- und Bildungsprogramm; fast 200 000 Personen (Schüler, aber auch Senioren) nahmen 2009 an den pädagogischen Angeboten der Autostadt teil.

Mit Konzerten, Events, vor allem aber mit dem Movimentos-Festival setzt die Autostadt weit über die Stadt Wolfsburg hinaus attraktive Akzente: Internationale Tanzgruppen, Klassik, Pop und Jazz, Schauspiel und Lesungen sowie Workshops bieten von Ende April bis Mitte Juni hochkarätige Kultur, die selbst hartnäckige Autozweifler, Überzeugungs-Radfahrer und -Fußgänger in die Autostadt locken wird.

Die Autostadt in Wolfsburg Informationen unter T. 0800/ 288 67 82 38; www.autostadt.de