Kunst mit sozialer Verantwortung

Mehrere Künstler, DJs, Stadtplaner und Musiker realisieren "Sidewalk Deli" in Wilhelmsburg als gemeinsames Projekt von Kunstverein und Internationaler Bauausstellung

Was hat Kunst mit Fußball zu tun? Auf den ersten Blick gar nichts. Dem Hamburger Künstler Jan Holtmann aber bietet diese Kombination ein breites Spielfeld für neue Ideen. Für das Projekt "Sidewalk Deli", das der Hamburger Kunstverein auf Einladung der IBA (Internationale Bauausstellung) in diesem Sommer in Wilhelmsburg realisiert, hat Jan Holtmann den "Kunst & Sportverein Wilhelmsburg" gegründet.

Mit dabei sind Künstler, DJs, Stadtplanungsstudenten, Musiker und viele mehr, die der Kunst eine sportliche Note abgewinnen und umgekehrt. Da werden neue Fußballformate entwickelt, es gibt Fitnessgymnastik mit Livemusik, einen Ungeschicklichkeitslauf oder - in der Sektion Angelsport - ein Deichbankett. Und natürlich auch gemeinsamen TV-Genuss. Schließlich findet in diesem Sommer die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika statt.

Das Ziel von "Sidewalk Deli" ist es, alle gesellschaftlichen Gruppen am Ereignis teilhaben zu lassen, kritische Öffentlichkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl zu schaffen. Als Ausgangspunkt für Ausstellungen, Workshops und Aktionen zu Themen wie "Kunst und Fußball", "Kunst und Klimawandel" oder "Kunst und Urbanität" dient dem Projekt das Schiff von "Maknete e.V." nahe der Honigfabrik. Darüber hinaus dienen der Park am Veringkanal, am IBA Dock, die Veringhöfe oder auch Ladenlokale in Wilhelmsburg als Veranstaltungsorte.

Zur Teilnahme am Projekt haben die Projektleiter rund 30 Kulturschaffende aus unterschiedlichen Sparten eingeladen. So diskutieren etwa Silke Kapp und Björn Berglund im Projekt von Corinna Koch und Roger Behrens alternative Lebensformen. Silke Kapp arbeitet in Belo Horizonte, Brasilien, mit Organisationen zusammen, die in Armutsvierteln, den Favelas, Architekturen entwickeln, die Arbeit und Leben verbinden. Der Stadtplaner Björn Berglund (Stockholm) stellt die Earthship Biotecture Gemeinschaft in Taos, New Mexico, die aus der damaligen Hippie-Bewegung entstand.

Zum Thema "Kunst und Klimawandel" versammelt die Ausstellung von Raimar Stange im Schiff von Maknete Arbeiten von Künstlern wie Bernd & Hilla Becher, Douglas Gordon, Björn Melhus, Olaf Nicolai oder Silke Wagner. Auch im öffentlichen Raum sind Kunstwerke installiert. So lässt die Hamburger Künstlerin Almut Linde auf einem Kanal ein verführerisch buntes Bild schwimmen, vollständig geschaffen aus Plastikmüll.

Sidewalk Deli 12.6. bis 11.7. in Wilhelmsburg, Info: Kunstverein in Hamburg, Klosterwall 23, Di-So 12-18 Uhr, T. 32 21 57