Mit Volldampf in die Geschichte des Hafens

Das Hafenmuseum bietet ein umfangreiches Programm

Das Hafenmuseum Hamburg soll aufwendig erweitert werden. Es hat die Zukunft vor sich, aber schon die Gegenwart ist spannend: Nirgendwo sonst kann man die Atmosphäre des Hamburger Hafens aus der Zeit vor Einführung der Container so hautnah erleben wie im Hansahafen an der Australiastraße, wo im Schuppen 50 A ein riesiges Schaudepot untergebracht ist. Wie wurden Waren gelöscht und gelagert und welche Aufgaben hatten die Schauerleute? Antworten darauf geben - vielleicht bei einer Tasse Kaffee in der historischen "Kaffeeklappe" - Hafensenioren, Menschen, die früher hier gearbeitet haben.

"Vorsicht! Kran arbeitet", warnt ein altes Emailleschild, das an Zeiten erinnert, als eine ganze Phalanx von Kaikränen für den Warenumschlag gebraucht wurde. Hier sind sie noch im Original zu sehen wie auch historische Schuten und schwimmende Großobjekte, von denen der 1920 gebaute Schwimmdampfkran "Saatsee" wohl das spektakulärste ist. Im 19. Jahrhundert waren Dampfmaschinen das Rückgrat der industriellen Revolution: Dampflokomotiven und Dampfschiffe galten als Symbole eines Fortschritts, der auch die Hafenarbeit revolutioniert hat. Daran erinnert am 26. und 27. Juni für Besucher die Veranstaltung "Mit der historischen Hafenbahn ins Hafenmuseum".

Wer an diesem Wochenende um 10 oder 14 Uhr am Hauptbahnhof den Oldtimerzug besteigt, um durch den Hamburger Hafen zu fahren, begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit. Ziel ist das Hafenmuseum. Dort lassen sich Fahrzeuge der historischen Hafenbahn und der Stückgutfrachter MS Bleichen besichtigen. Weithin erkennbar ist die Rauchfahne des "Sauger IV". Er hat ehrenamtliche Museumsmitarbeiter an Bord, die das 100 Jahre alte technische Denkmal erklären und seine Dampftechnik eindrucksvoll demonstrieren.

Unter Dampf steht das Hafenmuseum auch am letzten Augustwochenende (28./29. August, 10-18 Uhr) zu seinem alljährlichen Sommerfest. Zu den Attraktionen gehören nicht nur die dampfenden Oldtimer "Sauger IV" und der Schwimmkran "Saatsee", sondern auch der älteste noch fahrtüchtige Van Carrier des Hamburger Hafens. Dieses hochbeinige Fahrzeug markiert freilich schon den Beginn einer neuen Ära, denn er diente der Beförderung der Container, jener Metalltransportkästen, die innerhalb weniger Jahre Frachtschifffahrt und Hafenumschlag revolutioniert haben. An diesem Wochenende präsentieren auch Schiffmodellbauklubs ihre Kreationen, darunter zahlreiche originalgetreue Nachbauten von Schleppern oder Barkassen.

Bis zum Saisonabschluss Ende Oktober bietet das Hafenmuseum an den Wochenenden jeweils von 10 bis 18 Uhr wechselnde Themen- und Kinderprogramme an. Die einstündigen Sonntagsführungen beginnen jeweils um 15 Uhr.

Hafenmuseum Hamburg Australiastraße, Kopfbau Schuppen 50 A, bis Ende Oktober Di-So 10-18 Uhr

Sommer im Hafen - Hafenmuseum unter Dampf 28./29.8., 10-18 Uhr