Vollkaskoversicherung

Was sind die Vorteile einer Vollkaskoversicherung?

Die Vollkaskoversicherung gehört zu den Luxusversicherungen in Deutschland. Allerdings sind damit auch alle möglichen Schäden am Auto versichert.

Wer sein Auto rundum gegen Schäden versichern möchte, der sollte sich eine Vollkasko Versicherung zulegen. Der Grund: Zusätzlich zu den Leistungen der Teilkasko Versicherung betreibt die Vollkasko darüber hinaus noch weitere Schadensbegrenzung. Die Vollkasko versichert mut- und böswillige Beschädigungen des Fahrzeuges durch Vandalismus, zahlt die Schäden, wenn man selbst einen Unfall verursacht hat und greift zudem bei Unfällen, bei denen der Unfallverursacher nicht zu ermitteln ist. Einzige Ausnahme: Wenn der Versicherte grob fahrlässig gehandelt und beispielsweise betrunken einen Unfall verursacht oder sein Auto selbst vorsätzlich zerstört hat. Dann nützt auch die Vollkasko Versicherung nichts.

Wann empfiehlt sich eine Vollkasko?

Die Vollkasko Versicherung empfiehlt sich vor allem bei Neuwagen bis zu einem Alter von fünf bis sechs Jahren. Diese Fahrzeuge haben im Vergleich zu einem Gebrauchtwagen einen hohen Wert und es kann teuer werden, wenn ein solcher Pkw in irgendeiner Weise beschädigt wird und der Halter einen großen Teil der Rechnung selbst übernehmen müsste. Zudem ist es sinnvoll, sich eine Vollkasko zuzulegen, wenn man ein Auto leasen oder finanzieren möchte.

Wie teuer ist eine Vollkasko?

Die Vollkasko Versicherung ist teurer als die Teilkasko Versicherung, weil sie mehr Schadensregulierung betreibt und deutlich mehr Leistungen bietet. Der Beitrag wird anhand des Fahrzeugtyps, der Nutzungsgewohnheiten und der Fahrpraxis des Pkw-Besitzers errechnet. Dabei kommt es darauf an, wie routiniert der Fahrer bereits ist und ob er in der Vergangenheit schon einmal einen Unfall gehabt hat. Diejenigen, die schon viele Jahre ohne Zwischenfälle im Straßenverkehr unterwegs sind, fahren bereits auf einer geringen Prozentzahl und können einen deutlich niedrigeren Satz bei der Vollkasko Versicherung erwarten als jemand, der vielleicht erst in die Schadensfreiheitsklasse Null eingestuft wurde. Für Fahranfänger kann eine Vollkasko schon ein bisschen teurer werden, allerdings ist es trotzdem sinnvoll, da ein Rundum-Versicherungsschutz einem auch ein sichereres Fahrgefühl geben kann.

Wie sinnvoll ist eine Vollkasko mit Selbstbeteiligung?

Der Beitrag für eine Vollkasko Versicherung hängt natürlich von der Versicherungsgesellschaft ab. Allerdings kann auch der Fahrzeughalter selber einen kleinen Einfluss auf die Höhe des Satzes nehmen, indem er oder sie über die Höhe der Selbstbeteiligung entscheidet. Selbstbeteiligung wird der Betrag genannt, den der Versicherte im Fall eines Schadens selber zahlen muss. Durch die Selbstbeteiligung fällt der Beitrag zur Vollkasko deutlich geringer aus.