Die AMI Leipzig ist eine Messe zum Mitmachen

Die Auto Mobil International eröffnet am Wochenende. Tickets sind im Internet billiger

Das neue T-Modell der Mercedes C-Klasse als weltweite Publikumspremiere, das Europadebüt des BMW X4, dazu als Weltpremiere der Volvo V60 Plug-in-Hybrid in einer sportlichen Designlinie: Das Feuerwerk der Neuheiten brennt auf der Auto Mobil International (AMI) vom 31. Mai bis 8. Juni zwar weniger eindrucksvoll ab als auf anderen Automessen, doch eine Reise in die sächsische Großstadt kann sich für Autofans trotzdem lohnen.

Viele der ausgestellten Fahrzeuge feierten schon im März auf dem Genfer Salon ihren Einstand, sind auf der AMI aber erstmals in Deutschland zu sehen. Probefahrten – auch mit Elektroautos –, ein Geländeparcours, Spritsparfahrten unter Anleitung sowie Sonderausstellungen mit Oldtimern, Luxuslinern und Sportwagen dürften bei Messebesuchern keine Langeweile aufkommen lassen. Mit der Einbindung der Fachmessen AMITEC und AMICOM hoffen die Veranstalter zudem auf zahlreiche Fachbesucher.

Nach einem Pressetag am kommenden Freitag, 30. Mai, öffnet die Messe am 31. Mai ihre Tore für das Publikum. Die Leipziger Messehallen sind bis zum 8. Juni täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Tageskarten kosten 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zahlen 5 Euro. Ein ab 15 Uhr gültiges Feierabend-Ticket ist für 8 Euro erhältlich, eine für die gesamte Messe geltende Dauerkarte kostet 25 Euro. Tages- und Dauerkarten sind auch im Internet auf www.ami-leipzig.de erhältlich; dort kosten sie nur 10 beziehungsweise 22 Euro.