Mehr Sicherheit durch Nachrüstung einer Alarmanlage

Das System kann in alle Fahrzeuge jeglichen Alters eingebaut werden

Fast 20.000 Pkw fielen 2012 bundesweit in die Hände von Autodieben. Alarmanlagen erschweren Langfingern ihre Arbeit erheblich, sind aber längst nicht in allen Pkw vorhanden. Die meisten Autobauer bieten Anlagen als Plus an Sicherheit zu Preisen zwischen 300 und 500 Euro an.

Bei manchen Herstellern wie etwa Toyota sind die Systeme ab Werk überhaupt nicht lieferbar, sondern nur beim jeweiligen Händler über den Zubehörhandel bestellbar. Viele Gebrauchtwagen-Käufer haben eine Alarmanlage zwar auf dem Wunschzettel, finden aber kein entsprechendes Fahrzeug. Als Lösung bieten sich Systeme zum Nachrüsten an wie etwa das Defa DVS90 von Waeco zum Preis von 369 Euro. Die Diebstahlwarnanlage ist universell bei Pkw, Transportern, Lkw oder Wohnmobilen und unabhängig vom Alter des Fahrzeugs einsetzbar.

Die Nachrüst-Lösung bietet einen Rundum-Schutz und überwacht alle Türen, Fenster sowie den Koffer- und Motorraum. Beim Versuch, das Auto aufzubrechen, ertönt ein Signal, das etwa dem Lärm eines Düsenflugzeugs in 100 Meter Entfernung entspricht. Hinzu kommen eine Innenraumüberwachung und ein Niveausensor. Der schlägt Alarm, wenn Diebe das Fahrzeug zum Abmontieren der Räder hochbocken oder versuchen, es abzuschleppen. Für höchste Sicherheit selbst bei findigen Dieben sorgt eine Back-up-Sirene. Diese löst bei dem Versuch aus, die Stromversorgung zu unterbrechen oder das Sirenen-Anschlusskabel zu durchtrennen.

( (mid/HA) )