Wo der Nachwuchs König ist

Für drei Kindersitze im Fond bieten laut einem Test nur die wenigsten Autos ausreichend Platz

Der sicherste Ort für den Nachwuchs im Pkw ist ein Kindersitz im Fond des Autos. Sollen dort aber drei Kinder transportiert werden, wird es meistens zu eng - oder eine Montage ist gar nicht erst möglich. Das gilt nicht nur für Kleinwagen, sondern auch für etliche Dickschiffe wie Audi Q7 oder BMW X5. Die "Auto Bild" testete 138 Pkw, nur 32 bieten genug Platz.

Die Tester haben versucht, einen Gruppe-1-Sitz für Kinder bis vier Jahre und zwei Gruppe-2/3-Sitze für Kinder bis zwölf Jahre im Fond unterzubringen. Viele Fahrzeuge waren dabei Vans wie etwa der Renault Scenic oder der VW Touran. Wirklich gut gelingt die Befestigung nur an drei Einzelsitzen und nicht auf einer Rückbank. Das vereinfacht auch die Nutzung, da sich die Kinder ohne Probleme selbst anschnallen können.

Mit drei getrennten Sitzen warten etwa der Toyota Prius oder der Citroën Grand C4 Picasso auf. Wer nur gelegentlich drei Kindersitze montiert, muss sich aber nicht zwingend einen Van kaufen. Als Notlösung für kürzere Strecken eignen sich auch viele Limousinen wie etwa ein Ford Mondeo oder Toyota Auris. Positiv sind den Testern Dacia-Modelle aufgefallen, neben dem SUV Duster bieten auch die recht kompakten Modelle Logan und Lodgy die Möglichkeit von drei Kindersitzen an. Auf der anderen Seite reicht selbst der Platz manch großer Limousinen nicht aus wie beim Audi A6 Avant, der Oberklassen-Limousine BMW 7er oder nur knapp wie bei der Mercedes S-Klasse.

Bei vielen Modellen war gar nicht der mangelnde Platz das Problem, sondern die Ausformung der Rücksitze, die eine Montage erschwert. Und bei großen Kindersitzen müssen oft die Kopfstützen der Rücksitzbank entfernt werden. Besser eignen sich ebene Rücksitzbänke und flache Rückenflächen.

Die mittlerweile standardisierte Isofix-Befestigung für Kindersitze bietet einen sehr guten Schutz. Die Montage bleibt bei vielen Modellen aber durch die zwischen Rückbank und Rücklehne platzierten Anschlussösen ebenfalls ein Geduldsspiel. Bei fast allen Autos sind nur zwei Isofix-Aufnahmen vorhanden, drei Kindersitze haben auf keinen Fall nebeneinander Platz.