Kein Wachstum

Krisen-Marke Seat geht in die Offensive

Die spanische Tochter Seat bereitet der Konzernmutter VW nach wie vor Sorgen. Die Iberer sind stark fixiert auf den Heimatmarkt, und dieser liegt wegen der südeuropäischen Schuldenkrise fast am Boden. Seat-Chef James Muir will seine Marke nun mit attraktiveren Modellen stärken. Er sieht Seat "mitten in unserer größten Produktoffensive". Die Wende habe der überarbeitete Ibiza eingeläutet. Bald nun soll in der Golf-Klasse der neue Leon für Furore sorgen, von dem es sogar einen Kombi und ein Coupé geben wird.

( (mid) )