Ratgeber

Sommerhitze kann Chips im Auto schädigen

Große Sommerhitze kann die Elektronik eines Autos schwer schädigen. Viele Platinen und Chips sind nur für Höchsttemperaturen bis 85 Grad ausgelegt. Unter der Motorhaube eines bei über 35 Grad geparkten Autos werden laut TÜV ohne weiteres knapp 100 Grad erreicht. Bei anschließend zu schneller Abkühlung im Fahrtwind kann es dann zu feinen Haarrissen kommen. Die Schäden machen sich oft erst später bemerkbar und können zum Stillstand des Wagens führen. In diesem Fall hilft nur noch die Kfz-Werkstatt.