Autoversicherungs-Portale im Test

Wer sparen will, muss sich Zeit nehmen

Foto: picture-alliance/ dpa-tmn / Picture Alliance/DPA

Im Test waren 15 Autoversicherungs-Portale, die teils sehr große Qualitätsunterschiede aufwiesen. Kein Anbieter traf alle Tarife richtig.

Hamburg. Ohne Internetvergleich ist der Wechsel zu einer günstigen Autoversicherung nicht mehr möglich. Doch keines der Vergleichsportale bietet einen vollen Marktüberblick. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift "Öko-Test" in ihrer November-Ausgabe. Die Prüfer haben 15 Internet-Portale unter die Lupe genommen, die teils große Qualitätsunterschiede aufwiesen. Vorne hui, hinten pfui - nach diesem Motto sind viele Ergebnislisten der Vergleichsportale aufgebaut, urteilt die Zeitschrift. Anfangs gibt es oft sehr gute Ergebnisse mit Tarifen, die im Marktvergleich an vorderster Stelle stehen. Doch in den hinteren Rängen werden sprunghaft deutlich teurere Tarife aufgeführt. "Über die Gründe dafür können wir nur spekulieren. Es könnte beispielsweise sein, dass manche Versicherer für Abschlüsse höhere Provisionen bezahlen oder sie an den Beitrag koppeln", vermuten die Tester. Im Schnitt erhalten die Vergleichsanbieter pro Abschluss pauschal bis etwa 100 Euro.

Obwohl oft mit Tief- oder Preisgarantie gelockt wird, ist das kein Versprechen, den günstigsten Tarif am Markt zu finden. Fünf Portale erreichen den höchsten Rang 1. Mit jeweils vier Volltreffern auf den ersten Plätzen. Allerdings trafen auch die Erstplatzierten keineswegs alle Tarife richtig.

Ein weiteres Ärgernis, dass immer noch einige Portale vor das Vergleichsergebnis die persönliche Daten abfragen. Damit ist ein anonymer Vergleich eigentlich nicht mehr möglich. Diese kundenunfreundliche Praxis riecht nach Adressensammlung. Kunden können dieses Vorgehen austricksen, indem sie beispielsweise Phantasieangaben wie "Donald Duck, entenhausen@web.de" angibt, rät "Öko-Test".

Damit Sie schnell und sicher vergleichen können, benötigen Sie Ihren ganzen Versicherungsordner, um beispielsweise auch die Frage zur Wohngebäudeversicherung beantworten zu können. Außerdem brauchen Sie Fahrzeug- und Führerschein. Übrigens: Angaben zur Nutzung des Autos, wie Fahrtstrecke pro Jahr oder Garagenbesitz, beeinflussen die Höhe des Betrages erheblich. Für einen Vergleich zur Autoversicherung sollte man sich mindestens eine halbe Stunde reservieren.

Noch bis 30.11. können Autofahrer ihre alte Kfz-Police kündigen und in einen günstigeren Tarif wechseln.

Weitere Informationen unter: www.oeko-test.de

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.