Rückruf

M&M's können gentechnisch veränderte Organismen enthalten

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

Beschreibung anzeigen

Der Konzern Mars ruft einige Produkte zurück. Nach EU-Recht sind GVO für die entsprechende Zutat nicht zugelassen.

In Deutschland ruft der Lebensmittelkonzern Mars einige seiner Produkte zurück. Wie der Konzern mitteilt, könnten Teile der M&M‘S Crispy Produkte gentechnisch veränderte Organismen (GVO) enthalten. Die GVO befänden sich in einer Zutat, die von einem der Lieferanten hergestellt wurde, so der Konzern.

Grundsätzlich würde der Lebensmittelkonzern keine GVO in seinen Produkten verwenden, heißt es weiter in der Mitteilung. Auch nach EU-Recht sei GVO für die entsprechende Zutat nicht zugelassen.Laut lebensmittelwarnung.de handelt es sich bei der möglicherweise mit GVO belasteten Zutat um Reis-Mehl.

Diese M&M‘S Crispy Produkte sollten nicht verzehrt werden

Betroffen sind die M&M‘S Crispy Produkte mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 23. 01. 2022 und 30.01.2022.

Kunden, die das betroffene Produkt gekauft haben, können sich laut des Unternehmens an den Verbraucherservice wenden.

(msb)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ratgeber