Berlin. Günstige Ferienwohnungen, hohe Zinsen, Kredite via Facebook – Betrug im Netz hat sich gewandelt. Worauf Verbraucher achten sollten.

Falsche Shops, betrügerische Mails oder fingierte Immobilienanzeigen sind nicht mehr so leicht von seriösen Angeboten zu unterscheiden wie noch vor ein paar Jahren. Vorbei die Zeiten, in denen Betrug im Internet an Rechtschreibfehlern, fehlendem Impressum oder seltsamem Design zu erkennen war. Diese sieben Maschen sollten Verbraucherinnen und Verbraucher kennen – und wissen, wie sie damit am besten umgehen.