Anzeige
Augenlasern

Augenlasern Türkei – meine Erfahrungen mit Health Travels

Foto: Health Travels

Im Oktober dieses Jahres (2020) habe ich mir in Istanbul in der Türkei meine Augen lasern lassen. Organisiert habe ich die Reise über die Agentur Health Travels. Mein persönlicher Ansprechpartner war Herr Mathias Weber.

Die Behandlung vor Ort in Istanbul wurde in der Bati Göz Augenklink durchgeführt. Dabei handelt es sich um ein Augen-Zentrum, welches vom TÜV Rheinland zertifiziert und mit der neuesten CARL ZEISS Laser-Technologie ausgestattet ist.

Im Folgenden möchte ich über meine Erfahrungen mit dem Augenlasern in der Türkei berichten:

  • Warum ausgerechnet Istanbul als Ort meiner Behandlung?
  • Warum habe ich meine Reise über die Agentur Health Travels organisieren lassen?
  • Wie sind die Kosten für das Augenlasern Türkei?
  • Wie genau war der Ablauf?
  • Bin ich mit dem Resultat der Lasik-OP zufrieden?

Auch auf meinem Instagram Account (@pamelaxbar) habe ich meine Reise in die Türkei dokumentiert.

Vorgeschichte

Seit meinem 12ten Lebensjahr litt ich unter Kurzsichtigkeit. Anfangs trug ich noch eine Brille, doch schnell fingen die Hänseleien an. Für ein pubertierendes Mädchen war eine Brille nicht gerade das schönste Schmuckstück. Irgendwann konnte ich im Alter von 16 über die Hänseleien hinwegsehen, doch trotzdem störte mich die Brille immer mehr. Besonders beim Sport nervte mich die Brille, weshalb ich mich dafür entschieden habe, Kontaktlinsen zu tragen.

Seitdem trug ich sie jeden einzelnen Tag. Neben dem Sport ist meine große Leidenschaft das Reisen. Meistens mit einem Rucksack quer durch das Land. Doch gerade dann ist das Tragen von Kontaktlinsen eine Qual. Nicht immer hat man die nötigen Hygienestandards vor Ort und schnell sammeln sich Bakterien an Händen und Gesicht.

Und letztes Jahr wurde mir dies zum Verhängnis. Ich bekam eine starke Augengrippe und konnte deshalb keine Kontaktlinsen mehr tragen. Die Brille hatte ich auch nicht mit. Die Südost-Asien war dadurch eingeschränkt. Und dann schwor ich mir: Ich werde meine Augen endlich Lasern.

Augenlasern Türkei - Empfehlung von Freunden

Ich hatte mich daraufhin bei meinem Augenarzt in Deutschland im Rahmen einer Voruntersuchung erkundet. Er nannte mir Preise, die ich im Leben nicht hätte zahlen können. Für die Femto-Lasik sollte ich ca. 2000 Euro pro Auge aufbringen. Die Krankenkasse wollte auch nichts von den Kosten übernehmen.

Ich erkundigte mich weiter und erfuhr von einer Freundin über die Möglichkeit, sich die Augen in der Türkei Lasern zu lassen. Auch durch das TV-Magazin „Galileo“ ist die Türkei als Hotspot für Laser-Touristen sehr bekannt geworden. Anfangs war ich der Sache sehr skeptisch gegenüber eingestellt. Doch schon nach dem ersten Telefonat mit dem Herrn Weber von der Agentur Health Travels überzeugte mich die Alternative „Türkei“ für die Augen-OP.

Natürlich waren die geringen Kosten verlockend, aber vielmehr gefiel mir das Auftreten der Agentur mir gegenüber und die ausführliche telefonische Beratung. Im Internet fand ich durch meine Recherchen viele sehr gute Bewertungen der Augenklinik Bati Göz, mit welcher Health Travels schon seit vielen Jahren kooperiert.

Video: Augenlasern Türkei Erfahrungen mit Health Travels

Planung: Hotel und Flug

Die Flüge habe ich separat gebucht. Nach Istanbul gibt es immer wieder sehr gute Angebote für wenig Geld. Ab dann hat die Agentur alles für mich organisiert.

Abgeholt wurde ich direkt vom Flughafen in einem schwarzen Mercedes Vito (sehr komfortabel und geräumig) und das Hotel war auch schon gebucht.

Das Mercure Hotel befindet sich in Üsküdar. Von da aus ist alles sehr gut erreichbar. Direkt in Üsküdar gibt es eine Metro Station, von der man unter dem Bosphorus nach Eminönü auf die andere Seite gelangt (Marmaray). Dort befindet sich die Hagia Sophia und die bekannte Blaue Moschee als auch der große Basar. Die Verkehrsanbindung in Istanbul sind klasse.

Ablauf: von der Voruntersuchung bis zur Nachvorsorge

Am Tag nach der Anreise fand die Voruntersuchung bei Herrn Dr. Murat Ün statt. Dr. Ün hatte eine sehr ruhige Ausstrahlung und hat auf mich einen sehr kompetenten Eindruck gemacht. Ganz nebenbei: bis hierhin habe ich noch kein Cent bezahlt. Erst nach der Voruntersuchung wurde mit dem Arzt alles besprochen und dann konnte man sich zwischen zwei Laser Methoden entscheiden.

Ich habe mich für die Femto-LASIK Methode (iLasik) entschieden. Nicht alle Augen sind für diese Methode geeignet, es kommt auf deine Hornhaut an. Da meine Hornhaut ausreichend dick war, konnte dieses Augenlaser-Verfahren bei mir angewendet werden.

Dieses Verfahren ist die Premium-Variante und eine Weiterentwicklung der Lasik-Lasertechnik. Der Hornhautdeckel wird nicht mit einem Messer (Mikrokeratom), sondern mit dem Femtosekundenlaser erzeugt. Durch aneinandergereihte Laserimpulse wird die oberste Hornhautschicht geöffnet, so dass ein präziser und sauberer Flap entsteht.

Bei meiner Freundin konnte aufgrund ihrer dünneren Hornhaut und höheren Dioptrien-Werten nicht die Femto-LASIK Methode angewendet werden. Bei ihr wurde die ReLEx-Smile OP angewendet.

Dieses Verfahren ein innovatives Verfahren, aber schon sehr erprobt bei den Augenchirurgen. Es handelt sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei der kein Hornhaut-Flap mehr präpariert werden muss. Der OP-Schritt, bei dem großflächig in die Hornhaut eingeschnitten werden muss, entfällt. Das Verfahren ist dadurch schonender und auch der Heilungsverlauf entsprechend günstiger.

Erst nach der Besprechung mit dem Arzt und der Entscheidung für eine Augenlaser-Methode erfolgte die Bezahlung.

Die Kosten für Voruntersuchung, Hotel, Transfer, Augenlasern, Medikamente und Nachuntersuchung lagen bei 1190€. Im Oktober gab es eine spezielle Kampagne, bei der ich 100 Euro weniger als sonst gezahlt habe. Der reguläre Preis für die Femto-Lasik beträgt 1290 Euro für beide Augen. Bezahlt habe ich mit der Kreditkarte, sodass ich nicht so viel Bargeld mit mir tragen musste.

Nach der Voruntersuchung war dann das Lasern angesetzt. Viel kann ich dazu nicht sagen, es ging so schnell, dass ich nicht mal weiß was ich davon berichten soll. Aber eins kann ich sagen: ich hatte keinerlei Schmerzen! Vor dem Augenlasern bekommt man spezielle betäubende Augentropfen, die gegen den Schmerz sind.

Bei dem Eingriff und auch schon davor ist immer eine Deutsch sprechende Begleitperson dabei. Ein großes Lob hier an die Meysun, die mir ein unheimlich gutes Gefühl gegeben und alle Angst von mir genommen hat. Die einzige Aufgabe, die man während des Eingriffs hat, ist es ruhig zu bleiben und darauf zu hören, was die Betreuungsperson zu dir sagt.

Während des Eingriffs erklärte sie mir immer was gemacht wird, wodurch ich immer wusste, was gerade um mich geschieht. Gerade wenn man alles verschwommen sieht gibt dies ein Gefühl von Sicherheit.

Kurz nach dem Eingriff bekam ich eine spezielle Sonnenbrille und wurde sofort in mein Hotel gebracht. Dort verweilte ich vier Stunden und ruhte mich aus. Ich hatte zwar keine Schmerzen, trotzdem konnte ich meine Augen kaum öffnen und wollte einfach nur schlafen.

Ich bekam ein Paket mit drei verschiedenen Augentropfen. Ein Antibiotikum sowie Kortison haltige Tropfen, die ich vier Mal am Tag Tropfen sollte, und künstliche Augentränen, die alle zwei Stunden getropft werden sollten. Das Antibiotikum sollte ich eine Woche lang anwenden, die Kortison haltigen Tropfen zwei Wochen lang und die künstlichen Augentränen 2-3 Monate immer nach Bedarf, wenn die Augen trocken sind. Die künstlichen Augentropfen kann man sich auf Vorrat ganz günstig in der Apotheke vor Ort kaufen.

Nachdem ich meine Augen nach vier Stunden geöffnet habe, kam die Erkenntnis: ich sehe! Ich hätte nicht gedacht, dass ich meine Augen nach fünf Stunden ganz normal wieder öffnen kann. Nachmittags gingen wir spazieren in Kadiköy ohne Probleme.

Am nächsten Tag ging es zur Nachuntersuchung und dort bekam ich die stolze Nachricht von meinem behandelnden Arzt: „100% Sehkraft - willkommen in einer neuen Welt“. Ich konnte es kaum glauben. Aber schon am nächsten Tag sah ich die Welt ganz klar. Ich musste nicht mal mehr die Sonnenbrille tragen. Trotzdem sollte ich einige Dinge beachten, wie dass ich erstmal vier Wochen nicht schwimmen und die ersten zehn Tage auf Make-Up verzichten soll.

Ich verbrachte weitere 14 Tage in der Türkei und reiste von Istanbul nach Izmir. Mein Urlaub war nicht eingeschränkt durch das Augenlasern. Keine Lichtempfindlichkeit, keine Schmerzen und keine Beschwerden. Ich tropfte immer fleißig meine Augen und genoss den ersten Urlaub kontaktlinsenfrei.

Istanbul Sightseeing

Neben der Bereicherung durch das Augenlasern, verbrachte ich eine wunderschöne Zeit in der Türkei. Besonders gefiel mir Istanbul. Die einzige Stadt der Welt, die durch zwei Kontinente geteilt wird. Es gibt so viel zu sehen und dies erblickte ich alles mit meinem neuen Augenlichte. Täglich frühstückte ich für umgerechnet 4€ wie eine Königin mit wundervollem Blick auf den Bosporus. Tagsüber erkundete ich die Stadt mit den tollen Sehenswürdigkeiten. Abends speiste ich auf Dachterrassen mit einem Blick auf die Lichter der Stadt. Einkaufen kann man in Istanbul besonders gut: von Einkaufszentren mit Markenklamotten bis hin zu bunten traditionellen Märkten ist alles gegeben. Wahrscheinlich ist es schlauer mir weniger Gepäck hinzureisen, um mehr Stauraum zu haben.

Fazit: Augenlasern in Istanbul

Das Einzige was ich bereue ist, dass ich es nicht früher getan habe. Ich hatte mir den ganzen Eingriff viel schlimmer vorgestellt. Immerhin ist es dein Augenlicht, worum es geht. Jedoch sind die Laser heutzutage so weit entwickelt, dass man echt keine Bedenken haben muss. Außerdem bekommt man vom Eingriff kaum etwas mit. Es sind zehn Minuten, die mein Leben verändert haben. Ich freue mich darauf jeden Morgen meine Augen zu öffnen und alles um mich herum sehen zu können!

@pamelaxbar